Fahrzeuge & Reisen

Int. Führerschein: In diesen Ländern ist er Pflicht

Internationaler Führerschein – wo braucht man ihn?

Internationaler Führerschein

Innerhalb der EU und in vielen weiteren Ländern berechtigt der aktuelle Schweizer Führerausweis im Kreditkartenformat Sie zum Lenken von Fahrzeugen. In einigen Staaten wird jedoch noch immer ein internationaler Führerausweis oder eine beglaubigte Übersetzung verlangt.

Ein internationaler Führerausweis ist nichts anderes als eine genaue Übersetzung des Schweizer Führerscheins. Er ist für drei Jahre und nur zusammen mit dem nationalen Führerschein im Kreditkartenformat gültig. Der internationale Führerausweis kann beim zuständigen kantonalen Strassenverkehrsamt angefordert werden.

Wo braucht es einen internationaler Führerausweis?

Grundsätzlich ist der Schweizer Führerschein in allen Ländern der EU und den EFTA-Staaten sowie in Andorra, Aruba, Mazedonien, Monaco, Montenegro, San Marino, der Ukraine und der Türkei anerkannt.

In Australien, Japan, Neuseeland, Französich-Guyana, Guadeloupe, Kasachstan, Kirgistan, Martinique, Russland, Saudi-Arabien, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan ist er mit einer beglaubigten Übersetzung in der jeweiligen Landessprache ebenfalls gültig.

In Katar ist der Schweizer Führerschein während 7 Tagen und auf den Marschallinseln sowie in Mikronesien während 30 Tagen gültig. Einige Länder verlangen zudem einen gültigen Versicherungsnachweis.

Länder, in denen der internationale Führerschein obligatorisch ist (in alphabetischer Reihenfolge):

Ägypten, Angola, Äquatorialguinea, Aserbaidschan, Äthiopien, Bahrain, Bangladesch, Belize, Benin, Bhutan, Bolivien, Burkina Faso, Burundi, Cook-Inseln(NZ), Dschibuti, Elfenbeinküste, Eritrea, Fidschi, Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Guinea, Guyana, Indien, Indonesien, Iran, Jamaika, Kamerun, Kiribati, Komoren, Kongo, Kuwait, Laos, Libanon, Malawi, Malaysia, Mayotte(F), Mongolei, Nepal, Nigeria, Niue(NZ), Ost Samoa(USA), Osttimor, Paraguay, Ruanda, Sao Tomé, Senegal, Sierra Leone, Simbabwe, Sudan, Südkorea, Swasiland, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate.

In einigen Ländern ist der internationale Führerschein nur währen einer bestimmten Frist gültig.

In folgenden Ländern wird ein internationaler Führerschein empfohlen (in alphabetischer Reihenfolge):

Albanien, Algerien, Argentinien, Armenien, Bahamas, Bosnien-Herzegowina, Botsuana, Brasilien, Brunei, Chile, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Französisch-Polynesien, Guatemala, Honduras, Israel, Jordanien, Kambodscha, Kanada, Kapverden, Kenia, Kolumbien, Kosovo, Kuba, Lesotho, Litauen, Madagaskar, Marokko, Mauritius, Mexiko, Moldawien, Mosambik, Namibia, Nauru, Neukaledonien, Nicaragua, Oman, Palau, Panama, Papua-Neuguinea, Peru, Philippinen, Puerto Rico, Réunion, Salomoninseln, Sambia, Serbien, Seychellen, Singapur, Südafrika, Tunesien, Tuvalu, Uganda, Uruguay, USA, Vanuatu, Weissrussland, Zentralafrikanische Republik.

In einigen Ländern ist weder der Schweizer noch der internationale Führerausweis gültig, sondern eine lokale Fahrerlaubnis nötig: Anguilla, Antiqua, Barbuda, Barbados, Kaimaninseln, China, Dominica, Grenada, Samoa, Sri Lanka, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Suriname, Tonga, Trinidad und Tobago, Vietnam.

Generell verboten ist das Fahren Besuchern in Bermuda, Burma (Myanmar) und Nordkorea.

Hier können Wagen inkl. Fahrer gemietet werden.

Achtung: Autovermieter haben eigene Regeln!

Unabhängig von der Rechtslage in einem Land können Autovermieter ebenfalls einen internationalen Führerschein verlangen. Zudem ist das Mindestalter für eine Wagenmiete von Land zu Land und von Vermieter zu Vermieter verschieden.

Versicherungen nicht vergessen

Wenn Sie mit dem eignen Auto verreisen, ist Ihr Auto bereits gegen Haftpflichtschäden durch Ihren Versicherer in der Schweiz versichert. Auf der grünen Versicherungskarte ist gekennzeichnet, für welche Länder der Versicherungsschutz gilt. Mit unserer Zusatzversicherung «Pannenhilfe Service SOS» sind Sie gegen Panne, Unfall, Diebstahl und Elementarereignis versichert. Sie gilt in ganz Europa und in den ans Mittelmeer grenzenden Staaten, ohne Kosovo, Russische Föderation, Georgien, Armenien, Aserbaidschan und Kasachstan. Eine Reiseversicherung und eine Rechtsschutzversicherung sind bei Auslandsreisen ebenfalls eine gute Idee.

Vor der Reise gut informieren

Da sich die internationalen Vorschriften laufend ändern, sollten Sie sich vor dem Start einer Reise beim zuständigen Konsulat informieren, welche Reisedokumente Sie benötigen. Werfen Sie auch einen Blick auf die geltenden Verkehrsregeln in Ihrem Reiseland, damit Sie überall sicher unterwegs sind.

Achtung: Die Regeln zur Fahrausweis Pflicht können dauernd ändern.

Reiseversicherung: Jetzt Vorteile entdecken

Das könnte Sie auch interessieren:

Haben Sie eine Frage? Top