Fahrzeuge & Reisen

Machen Sie Ihr Auto winterfit

Die Temperaturen sinken, die Niederschläge werden häufiger und die Fahrbahn ist hier und da von Laub bedeckt – der Herbst ist ins Land gezogen. Es ist an der Zeit, einige Sicherheitsmassnahmen zu ergreifen und sich auf winterliche Fahrverhältnisse vorzubereiten.

So fahren Sie sicher durch den Winter

Temperaturen unter null und rutschige Fahrbahnen – im Winter kann das Autofahren schwierig sein. Es ist deshalb besonders wichtig, dass sich Ihr Fahrzeug in einem guten Zustand befindet, von den Bremsen über die Batterie bis zu den Scheibenwischern, und Sie angepasst fahren.

Machen Sie einen Bremsencheck

Laub und Schlamm im Herbst, Schnee und Glatteis im Winter – all diese Phänomene haben längere Bremswege zur Folge. Der Herbstanfang ist somit der ideale Zeitpunkt, um den Zustand Ihrer Bremsen in einer Werkstatt überprüfen zu lassen.

Prüfen Sie die Batterie

Die niedrigen Temperaturen und der Frost stellen Ihre Autobatterie auf eine harte Probe. Die Kälte verlangsamt einige chemische Abläufe und kann den Start Ihres PKW erschweren oder verunmöglichen. Am besten, Sie kontrollieren Ihre Batterie rechtzeitig. Überprüfen Sie diese mit Hilfe eines Universalmessgeräts oder bitten Sie Ihren Garagisten, eine Diagnose zu stellen.

Wechseln Sie auf Winterreifen

In der Schweiz sind Winterreifen fast unerlässlich, da Schnee und Glatteis in den Alpen und sogar im Tiefland häufig auftreten. Ihr Profil ist deshalb tiefer als bei Sommerreifen; dies ist jedoch nicht der einzige Unterschied: Bei Temperaturen unter 7° C neigt der Gummi der Sommerreifen dazu, auszuhärten. Die Reifen bieten dann nicht mehr genügend Haftung auf der Fahrbahn. Deshalb bestehen die Winterreifen aus einem anderen Material, das flexibler ist und selbst bei Temperaturen um 0° C eine gute Bodenhaftung garantiert. Um diese zu optimieren, verwenden Sie nur Winterreifen mit einer Profiltiefe von mindestens 4 mm.

Reinigen Sie regelmässig die Scheinwerfer

Die Lichtverhältnisse verschlechtern sich jetzt, die Tage werden kürzer. Prüfen Sie zu Beginn des Herbsts deshalb Ihre Scheinwerfer, Nebelscheinwerfer und Blinker und vergewissern Sie sich, dass die Glühbirnen funktionieren. Denken Sie in der kalten Jahreszeit auch daran, Ihre Scheinwerfer regelmässig zu reinigen, vor allem bei Schneefall.

Rüsten Sie die Scheibenwischer auf

Im Herbst und im Winter sind die Scheibenwischer unerlässlich, um trotz Regen, Laub und Schnee eine gute Sicht zu wahren. Nehmen Sie Ihre Scheibenwischer deshalb unter die Lupe: Wenn Sie an den Blättern Risse feststellen oder der Gummi nicht mehr flexibel zu sein scheint, sollten Sie die Scheibenwischerblätter austauschen. Denken Sie auch daran, die Scheibenwaschflüssigkeit nachzufüllen. Wählen Sie im Winter unbedingt ein Mittel mit Frostschutz und bewahren Sie – am besten im Auto – stets eine Reserveflasche auf.

Denken Sie an den Eiskratzer und die Schneeketten

Jetzt ist es an der Zeit, den Eiskratzer aus Ihrem Keller zu holen und ihn den Winter über in Ihrem Kofferraum oder dem Handschuhfach aufzubewahren. Übrigens: Wenn Sie einen neuen Eiskratzer kaufen müssen, wählen Sie einen mit langem Griff, der Ihnen die Arbeit am frühen Morgen beträchtlich erleichtern wird. Ebenfalls empfehlenswert sind Schneeketten, insbesondere wenn Sie in den Bergen unterwegs sind. Für bestimmte Strassenabschnitte gilt hier sogar eine Schneekettenpflicht.

Sorgen Sie für eine Panne vor

Im Winter sind Batterieprobleme eine häufige Pannenursache. In dieser Situation wird Ihnen ein Starthilfekabel oder ein Batterieladegerät von grossem Nutzen sein. Das Batterieladegerät kann als Booster dienen, während mit Hilfe des Starthilfekabels der PKW mit der Batteriepanne an ein Fahrzeug ohne Batterieproblem angeschlossen werden kann. Für den Fall der Fälle ist es zudem hilfreich, wenn Sie Handschuhe, eine Decke sowie eine Taschenlampe in Ihrem Auto mitführen.

Passen Sie Ihren Fahrstil an die kalte Jahreszeit an

Im Herbst und Winter steigt das Unfallrisiko. Rutschige Fahrbahnen, schlechte Sichtverhältnisse, Blendungsgefahr, Aquaplaning und Wildwechsel machen das Autofahren jetzt besonders gefährlich. Es ist daher unerlässlich, den Fahrstil an die äusseren Bedingungen anzupassen:

  • Bremsen Sie nicht abrupt. Abrupte Bremsmanöver führen fast immer zu gefährlichen Situationen, wenn die Sichtverhältnisse schlecht sind.
  • Fahren Sie langsamer. Passen Sie die Geschwindigkeit den Wetter- und Sichtverhältnissen an.
  • Halten Sie zum vorausfahrenden Fahrzeug einen grösseren Sicherheitsabstand ein.
  • Schalten Sie das Abblendlicht ein. Im Herbst und Winter ist es oft besser, mit dem Abblendlicht zu fahren, das etwas stärker ist als das Tagfahrlicht.
  • Vergessen Sie Ihre Sonnenbrille nicht. Sie schützen sich damit optimal vor der tief stehenden Sonne.

Sichern Sie sich ab

Eine gute Ausrüstung und vor allem ein vorsichtiges Fahrverhalten sind Ihre besten Verbündeten für eine sichere Fahrt in diesem Winter. Da aber ein kleines Malheur schnell passiert ist und niemand vor Blechschäden sicher ist, sollten Sie prüfen, ob der Schutz Ihrer Autoversicherung Ihren Bedürfnissen entspricht. Übrigens: Mit dem Sicherheitsbaustein Sorglos der Basler Versicherungen sind Sie auch im Fall eines Schadens gedeckt, der durch ein grobes Verschulden Ihrerseits verursacht wurde.

Autoversicherung

Mit oder ohne Vollkasko sicher durch den Winter

Das könnte Sie interessieren

Zur Magazin Übersicht
Kontakt Kontaktinformationen Top