Vorsorge & Vermögen

Bessere Anlageberatung durch Innovation

Wenn sich Wissenschaft und Finanzbranche verbinden, entstehen innovative Lösungen, die dem Kunden einen echten Mehrwert bieten.

Digitalisierung in der Finanzberatung

Der Schweizer Banken- und Versicherungsmarkt veränderte sich in den letzten Jahren in vielen Bereichen. Wer jetzt offen für neue Erkenntnisse und Technologien ist, schafft es, Kunden von sich zu überzeugen. Gerade in der Anlage- und Vermögensberatung wird die Digitalisierung zu einem unerlässlichen Hilfsmittel.

Balance von Risiko und Rendite
Anleger versuchen, über den Erwerb oder die Veräusserung von Firmenanteilen direkt oder indirekt am Erfolg oder Misserfolg von Unternehmen teilzuhaben – mit dem Ziel, den Wert der eigenen Investition zu sichern oder zu steigern.

Das Anlagegeschäft wird jedoch verklärt dargestellt. Immer wieder hört man von drastischen Gewinnen und Verlusten. Fast jeder kennt aus dem eigenen Umfeld eine entsprechende Geschichte. Durch diese Nähe von Chance und Gefahr ist das Anlagegeschäft ein interessanter Markt für Innovationen.

Vermögensberatung: Wenn das schnelle Geld winkt
Folgender Fall: Jemand kommt überraschend zu viel Geld – beispielsweise durch ein Erbe – und ist im Anlagebereich unerfahren. Das private Umfeld schlägt ein Anlagegeschäft vor und gibt Ratschläge. Hohe Gewinne werden dabei übertrieben akzentuiert und die Risiken unzureichend thematisiert. So entsteht beim Anlegenden eine falsche Erwartungshaltung. Es empfiehlt sich darum immer, sich von einem etablierten Finanzinstitut beraten zu lassen.

Das klassische Anlegerprofil
Im klassischen Anlagegeschäft ermittelt der Berater zunächst das Anlegerprofil des potenziellen Kunden. Dabei geht es darum, wie viel Geld der Kunde für die Geldanlage zur Verfügung hat und welche Risiken er nach seiner eigenen Einschätzung zu tragen bereit ist. Anschliessend empfiehlt der Berater eine Kombination aus Fonds und ähnlichen Produkten. Bei grösseren Anlagevolumina wird ein Portfolio an Aktien erstellt, das sich aus verschiedenen Branchen, mehreren Währungen und internationalen Wertpapieren zusammensetzt.

Der Faktor Mensch: Behavioural Finance
Durch das klassische Anlegerprofil werden einige zentrale Problemfelder abgedeckt. Nicht berücksichtigt wird die Persönlichkeit des Anlegers. Das wissenschaftliche Gebiet der «Behavioural Finance» erforscht jedoch genau diesen Zusammenhang zwischen persönlichen Eigenschaften und Anlageerfolg. Dabei zeigt die «Behavioural Finance» verhaltensbasierte Fehlerquellen auf, die den Anlageerfolg stark gefährden können.

Dank Innovation zur persönlichen Anlageberatung

Die Basler Versicherungen und die Baloise Bank SoBa haben das Potenzial dieser Wissenschaft erkannt. Gemeinsam mit Professor Thorsten Hens und einem Expertenteam der Universität Zürich haben sie einen Beratungsansatz entwickelt, der die Erkenntnisse der «Behavioural Finance» ins Anlagegeschäft einbringt. Das Ergebnis ist eine strukturierte Beratung, die es erlaubt, die finanzielle Persönlichkeit des Kunden zu ermitteln.

Neben dem klassischen Anlegerprofil liefert der neue Beratungsansatz BIA (Baloise Investment Advice) zusätzlich das individuelle Entscheidungsprofil. Aus beiden zusammen wird dann ein Umsetzungsprofil erstellt.

Die perfekte Mischung aus Theorie und Praxis
Im Rahmen von BIA werden ausführliche und intensive Beratungsgespräche durchgeführt. Gestützt auf digitale Fragebögen lernt man die finanzielle Persönlichkeit des Beratenen kennen. Die Software fasst die Antworten zu Erkenntnissen zusammen, die der Berater mit dem Anlegenden bespricht. Der Kunde erhält unter anderem Auskunft über den individuellen Grad der Gefährdung durch sogenannte Fallstricke. Dabei handelt es sich um psychologische Phänomene. So beeinflussen die persönliche «Konformität» (Herdentrieb) oder die «Verankerung» (Übergewichtung bekannter Tatsachen, die in Zukunft aber irrelevant sind) Anlegeentscheidungen. Dies geschieht meist unbewusst. BIA macht diese Einflüsse sichtbar.

Baloise Investment Advice (BIA)
Mit Baloise Investment Advice (BIA) lässt die Baloise Bank SoBa empirische Erkenntnisse in die Anlageberatung einfliessen. So profitieren Anlegende von einer Beratung, die persönlicher nicht sein kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Haben Sie eine Frage? Top