Vorsorge & Vermögen

Wie geht’s weiter?

Ob Erbe, Hypothek oder auch Schulden: Der Life Coach hilft

Sprechen wir über Geld

Nach einem Todesfall stellt sich den Hinterbliebenen schon bald die Frage: Wie geht es weiter? Der Life Coach der Basler Versicherung klärt die finanziellen Möglichkeiten – gemeinsam mit Ihnen.

Über Geld redet man nicht. Aber wenn’s nicht anders geht? Weil etwa der Lebenspartner als Haupternährer der Familie gestorben ist? Das ist ein Schock, der das Leben der Hinterbliebenen komplett durcheinander wirbelt. Doch anstatt zu trauern, gibt es für sie reichlich Aufgaben zu erledigen, weit über die Beerdigung hinaus.

Die Hypothek. Die Schulden. Und die Kinder
Irgendwann drängen die Fragen nach vorn: Wie geht es weiter? Kann ich die Hypothek noch zahlen? Gibt es Leistungen aus Sozialversicherungen, auch wenn wir nicht verheiratet waren? Wer bezahlt die Bestattungskosten? Was wird mit der Wohnung, dem Haus – kann ich mir das weiterhin leisten? Muss ich meine Stundenzahl im Beruf aufstocken? Wer bezahlt die Ausbildung der Kinder? Und wer kümmert sich um sie, wenn ich in Vollzeit arbeiten muss?

Finanzielle Fragen: Der Life Coach als neutraler Partner
Fragen, mit denen sich niemand gern beschäftigt – schon gar nicht, wenn es eigentlich Zeit zum Trauern ist. Wir wissen: Die Trauer reisst den Hinterbliebenen den Boden unter den Füssen weg. Trotzdem müssen sie jeden Tag aufstehen und tausend Dinge erledigen, Fragen klären, Entscheidungen treffen. Genau dann steht ihnen der Life Coach der Basler Versicherung mit Rat und Tat zur Seite. Er kümmert sich als sachverständiger, neutraler und verlässlicher Partner der Hinterbliebenen, erhält und behält den Überblick und leitet die richtigen Entscheidungen ein – nicht zuletzt wenn es um finanzielle Fragen geht.

Finanzielle Engpässe nach Todesfall
Ein sensibles Thema“, bestätigt Corina Soncini, die als Life Coach für die Basler tätig ist. „Um den heissen Brei herumreden“ müsse sie allerdings nie: „Die Hinterbliebenen machen sich ja dieselben Gedanken wie wir und haben ja selbst – zum Beispiel – Angst, aus der Wohnung zu müssen und sind dankbar, wenn ihnen jemand Lösungsmöglichkeiten aufweist.“

Life Coaches haben das nötige Fachwissen
Das können die Life Coaches der Basler. Ihr Know-how und ihre Fähigkeiten haben sie schon vorher bewiesen. Sobald sie informiert werden, melden sie bei den Hinterbliebenen und nehmen ihnen – soweit gewünscht – den Austausch mit den Ämtern ab und helfen etwa beim Vorbereiten der Beerdigung.

100 Aufgaben nach einem Todesfall
Zu Lebzeiten wird unterschätzt, wie viel nach einem Todesfall zu tun ist. Fabrizio Soncini, ebenfalls als Life Coach tätig, hat mal zusammengezählt: Es sind rund 100 Aufgaben. Sie abzuarbeiten, dauert mehr als 100 Stunden. „Dabei hat man mit rund einem Dutzend verschiedener Dienstleister zu tun – vom Floristen für die Beerdigung bis hin zum Unternehmen, das die Wohnung reinigt.“ All das übernehmen die Life Coaches der Basler Versicherung. „Wir wissen um alle Notwendigkeiten und können alles systematisch und effizient abwickeln“, sagt Fabrizio Soncini.

Vor der Beerdigung. Und danach
Dabei unterteilen Life Coaches wie die Geschwister Soncini ihre Aufgaben in zwei Abschnitte: vor und nach der Beerdigung. Nach der Beerdigung wird die zweite Checkliste gezückt: Wie geht es weiter? Spätestens dann kommen auch finanzielle Fragen auf den Tisch.

Aufgaben abgeben an den Experten
Der Life Coach sieht seine Aufgabe darin, die Hinterbliebenen darin zu unterstützen, mit ihrer neuen finanziellen Situation zurechtzukommen. Bei Bedarf übernimmt der Life Coach zum Beispiel diese Aufgaben:

  • Finanzielle Situation analysieren
  • Einleiten von Sofortmassnahmen
  • Budget erstellen
  • Treuhandbüro organisieren
  • Steuerexperte vermitteln

 

Finanzielle Fragen beantworten
„Oft werden uns einfach die Ordner übergeben mit der Bitte: ,Macht euch schlau’,“, sagt Corina Soncini. Und dann macht sie sich schlau. Und entwickelt Lösungsvorschläge. „Das sind ja existenzielle Fragen, und die müssen gelöst werden.“

Brücken bauen in die Zukunft
Kann etwa die Hypothek nicht mehr bedient werden, treten Life Coaches in Kontakt mit der Bank und versuchen, Brücken zu bauen – zum Beispiel mehr Zeit herauszuhandeln bis zum Umzug.

Gibt es etwas zu erben?
Oft stellt sich erwachsenen Kindern die Frage, ob sie das Erbe annehmen wollen. „Eventuell waren ihre Eltern überschuldet“, sagt Fabrizio Soncini. „Das muss innerhalb von drei Monaten geklärt sein, danach ist die Frist abgelaufen.“ Auch dabei hilft er.

Wie Streit unter Erben vermieden wird
Ebenso, wenn es etwas zu erben gibt – was häufig zu Streit führt. Der fällt meist aus, wenn Life Coaches eingebunden sind. „Gerade weil wir emotional nicht involviert sind, übernehmen wir die Rolle eines Mediators“, sagt Fabrizio Soncini. Das erlebe sie häufig, sagt auch seine Schwester Corina Soncini, „dass wir vorher gewarnt werden, dass heftiger Streit bevorsteht – und dann läuft es doch relativ geordnet ab.“

Hat Sie der Life Coach überzeugt? Dann schliessen Sie einfach bei uns eine Baloise-Safe-Plan- oder Baloise- Fonds-Plan-Lebensversicherung ab und wählen Sie dabei den Sicherheitsbaustein „Life Coach“. Mehr erfahren Sie in einem persönlichen Informationsgespräch mit Ihrem Berater.

Life Coach

Life Coach

Aus dem Leben gerissen – der Life Coach hilft

Unsere Life Coaches begleiten Hinterbliebene in der schweren Zeit durch die Trauer

Das könnte Sie interessieren:

Haben Sie eine Frage? Top