Vorsorge & Vermögen

Story | Mit kleinen Schritten in Richtung Frühpensionierung

Story | Mit kleinen Schritten in Richtung Frühpensionierung

Der Traum von der vorzeitigen Pensionierung

Wie sieht meine Rente aus? Wie kann ich bestmöglich vorsorgen? Kann ich mir eine Frühpensionierung leisten? Eine Pensionierung wirft viele Fragen auf und will gut geplant sein – eine vorzeitige sowieso. Das weiss auch Stephan Ganzoni. In seinem Erfahrungsbericht teilt er seinen Weg in die Frühpensionierung mit Ihnen.

«Frühzeitige Gedanken an die Frühpensionierung lohnen sich.»

Unabhängigkeit und Freiheit sind zentrale Pfeiler in Stephan Ganzonis Leben – dank seiner Frühpensionierung mehr denn je. Seine Geschichte zeigt, wie mit kleinen Schritten erstaunlich viel möglich ist und welche Rolle ein Nachtessen auf seinem Weg in die frühzeitige Pensionierung gespielt hat.

Das Leben geniessen

Die ersten Sonnenstrahlen des Tages im Gesicht, das gemütliche Knattern einer Harley-Davidson in den Ohren und gleich neben der Passstrasse gurgelt fröhlich der Bergbach. Für diese Momente leben Stephan und Monika Ganzoni. Wann immer möglich, sind die beiden mit ihrem Motorrad unterwegs und kurven über die Alpenpässe. Im Fokus stehen weder Tempo noch Pferdestärken: Die beiden sind ruhige Gemüter. Stephan erklärt: «Wir sind sowieso am liebsten in der Nebensaison oder unter der Woche unterwegs. Dann herrscht weniger Verkehr.» Die Ausflüge kommen leider selten genug vor, bemerkt Monika.

Viel auf Achse

Als Angestellte im Detailhandel arbeitet Monika oft am Samstag, Stephan als Gebäudetechniker unter der Woche zu Bürozeiten. Am Abend und am Wochenende steht er zudem als Juniorentrainer auf dem Fussballplatz. Mit dem Kompensieren von Überstunden gönnt er sich aber immer mal wieder einen freien Tag für gemeinsame Ausflüge mit seiner Frau. In Zukunft soll das öfters möglich sein. Stephan ist jetzt 56 Jahre alt und macht sich zunehmend Gedanken über seine Zukunft.

Einen Gang runterschalten

Ausgelöst hat diese Überlegungen ein gemeinsames Nachtessen mit einem befreundeten Paar. Dieses spielt mit dem Gedanken, sich gestaffelt aus dem Erwerbsleben zurückzuziehen. Ein Modell, das auch Stephan sympathisch erscheint. Langsam, aber sicher begebe man sich in die dritte Lebensphase. Es sei wichtig, sich mit diesen Themen zu befassen. «Obschon es spannendere Diskussionen gibt als zu Finanzen und Vorsorge», bemerkt er mit einem Augenzwinkern.

Am Anfang war der Wunsch

Das besagte Nachtessen mit den gemeinsamen Freunden liegt nun schon längere Zeit zurück. Der Wunsch nach mehr Freiheiten im Alter ist aber geblieben. Stephan und Monika haben sich in letzter Zeit intensiv mit ihren Finanzen auseinandergesetzt und abends bei einem Glas Rotwein von gemeinsamen Motorradtouren geträumt. Doch noch sind viele Fragen offen.

Kann ich mir das überhaupt leisten?

Stephan hat während seiner Laufbahn immer wieder Zeit und Geld in Weiterbildungen investiert. Davon profitiert er heute in Form eines guten Einkommens, war dafür aber in der Vergangenheit in seinen Sparmöglichkeiten begrenzt. Zudem sind durch die Teilzeitarbeit kleinere Einkommenslücken entstanden. Nach einer Auslegeordnung seiner Finanzen fragt er sich ernsthaft, ob er sich eine Frühpensionierung überhaupt leisten kann: «Nebst viel Freizeit ist mir die finanzielle Sicherheit ebenso wichtig.» Diese wolle er keinesfalls aufs Spiel setzen.

Viele offene Fragen

Ein Termin mit seinem persönlichen Vorsorgeberater wirft im ersten Moment mehr Fragen auf, als er Antworten liefert. Dennoch ist Stephan einen ersten Schritt weiter. «Es braucht zwar einen Moment, bis man den Überblick hat. Die Klarheit über die finanziellen Möglichkeiten sorgt aber auch für Sicherheit», stellt er erleichtert fest.

Vereinbaren Sie eine persönliche Beratung

In einer umfassenden Beratung klären wir offene Fragen rund um Ihre Vorsorge und besprechen Ihre Möglichkeiten hinsichtlich Ihrer Frühpensionierung.
  • Bei einem ersten Gespräch analysieren wir Ihre persönliche Situation.
  • Anschliessend entwickeln wir eine detaillierte und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Vorsorgestrategie.
  • Zusammen setzen wir Ihren persönlichen Frühpensionierungsplan um.

Erstaunlich viel möglich

Diese Möglichkeiten sind auch erstaunlich vielfältig. Stephan hat zwar mehrere Jahre Teilzeit gearbeitet, aber immer mindestens in einem 60-Prozent-Pensum. Dadurch sind nur kleinere Vorsorgelücken entstanden. Gleichzeitig hat er mehrere Säule-3a-Konten. Obwohl er erst mit 36 Jahren mit dem Einzahlen begonnen hat, ist ein beträchtliches Guthaben entstanden. In einem weiteren Termin mit ihrem Vorsorgeberater vergleichen Stephan und Monika unterschiedliche Möglichkeiten. Nach reiflicher Überlegung entscheidet sich Stephan für ein kombiniertes Modell aus Kapitalbezug und Rente. Dank seines Guthabens in der 3. Säule steht der Frühpensionierung nichts mehr im Weg.

Eine Entscheidung fürs Leben

Einige Jahre später treffen wir Stephan und Monika erneut. Mittlerweile sind beide pensioniert und geniessen die gemeinsamen Touren mit dem Motorrad in vollen Zügen. «Für die Zeit nach der Pensionierung haben wir ein klares Budget erstellt», erzählt Stephan. Einen Teil seiner Vorsorge hat er als Kapital bezogen und mit einer zielbasierten Anlagestrategie reinvestiert.

Fazit

«Könnte ich heute nochmals neu entscheiden, hätte ich manchmal sicher anders entschieden», hält Stephan abschliessend fest. Dennoch sei mit einer sorgfältigen Planung und diszipliniertem Einzahlen auch im Alter einiges an Flexibilität möglich. So bleibt mehr Zeit für seine Harley und das Fussballtraining mit den Junioren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt Kontaktinformationen Top