Wertsachen & Elektronik

6 Gründe, warum Festivals toll sind

Die besten Freunde, Musik und jede Menge Spass: Für die meisten gehören Festivals zum Sommer dazu wie Sonnenschein.

Während für einige die Vorstellung, mit Fremden zu campen, auf mobile WC-Kabinen angewiesen zu sein und dann womöglich im Matsch zu versinken, undenkbar und haarsträubend ist, zieht es jährlich dennoch Tausende von Menschen an Festivals. In der Schweiz geniessen viele von ihnen Kultstatus: vom Open Air St. Gallen, Frauenfeld oder Gampel über Montreux Jazz bis hin zum eher jungen Zürich Openair. Für jeden Geschmack und jedes Genre gibt es ein Festival und dafür muss man in der Schweiz meistens gar nicht so weit reisen. Von Juni bis September finden in vielen Regionen der Schweiz diverse kleinere und grössere solcher Anlässe statt. Ob für einen oder gleich mehrere Tage inklusive Übernachtung vor Ort: Es gibt viele Gründe, weshalb Sie diesen Sommer noch unbedingt ein Festival besuchen sollten.

#1 Lieblingsmenschen

Wir schaffen unsere Erinnerungen selbst, aber am schönsten sind sie, wenn unsere Lieblingsmenschen darin vorkommen. Ein Festivalbesuch mit Freunden garantiert lustige Geschichten, die man sich noch Jahre später erzählt. Das freudige Beisammensein mit gut gelaunten Menschen bedeutet auch, dass man viel einfacher neue Bekanntschaften schliesst. Beim Schlangestehen an der Bar oder beim Zeltaufbau kommt man schnell ins Gespräch, denn man hat bereits etwas gemeinsam: die Liebe zur Musik, zum Abenteuer Camping oder die Begeisterung für eine Riesen-Party. Hier findet man viele Gleichgesinnte und je nach Situation auch Leidensgenossen, die das Ganze mit Humor nehmen.

#2 Umgeben von idyllischer Natur

Zugegeben, wenn man seine ganze Festivalausrüstung transportiert, kann einem der Weg bis zum abgelegenen Festivalgelände weiter erscheinen als eine Reise ins All. Irgendwo im Nirgendwo ist meistens im Herzen der Natur, umgeben von Bergen, Wald und Bächen. Und genau hier kommt man in den einzigartigen Genuss von Live-Musik, ohne dass man Ortsansässige übermässig stört. Wer genug vom Trubel hat, kann sich etwas zurückziehen und die Landschaft geniessen. Dass die Natur und Umwelt auf dem Festivalgelände respektiert werden sollten, versteht sich von selbst.

#3 Gute Musik

Einer der wichtigsten Gründe überhaupt, ein Festival zu besuchen, ist natürlich die Musik. Über Sprachgrenzen hinweg berührt sie Herzen, bringt uns zum Träumen und lässt Emotionen in uns aufkommen. Besonders Live-Musik hat etwas Elektrisierendes. Wenn man den Bass im ganzen Körper spürt, glücklich und zufrieden zur Musik mitschwingt und sich im kollektiven Rausch von der Menge leiten lässt, ist das Glücksgefühl komplett. Festivals bieten die Gelegenheit, seine Lieblingsartisten und bekannte Acts live zu erleben und gleichzeitig vielversprechende Newcomer zu entdecken.

#4 Essen aus aller Welt

Vor allem mehrtägige Festivalbesucher und Camper sind mit vielen Snacks wie Chips, Süssigkeiten und Nüssen ausgerüstet. Die Ambitionierten unter ihnen erhitzen Dosen und andere simple Gerichte auf dem Bunsenbrenner vor ihrem Zelt. Auch wenn das Kochen in rustikaler Umgebung zur Abwechslung lustig sein kann, möchte man ab und zu etwas Schnelles und Schmackhaftes. Die Essensstände locken mit ihren Gerüchen von Weitem und auch die langen Schlangen davor entmutigen keinen, Köstlichkeiten aus aller Welt zu probieren. Ob ein scharfes Curry vom Inder, rassige Fajitas vom Mexikaner, einfache, aber immer gute Pasta oder natürlich ein Kebap: Die Verpflegung an Festivals ist vielleicht nicht immer die gesündeste, aber für viele Festivalbesucher lautet das Motto YOLO (You Only Live Once) und so hat man auch kein schlechtes Gewissen, wenn man sein Lieblingsgericht verschlingt.

#5 Leben im Hier und Jetzt

Darauf haben Festivalliebhaber das ganze Jahr gewartet. Weit im Voraus Early-Bird-Tickets gekauft, sich während der Lernphase vor Prüfungen damit motiviert, darauf gespart und jetzt ist der Zeitpunkt endlich da: Das Lieblingsfestival findet statt. Damit die Vorfreude nicht schöner als das eigentliche Erlebnis ist, sollte man nicht zu viel grübeln und den Augenblick geniessen. Und das bringt uns auch schon zum letzten Grund...

#6 Jung und sorglos

Der Sommer ist noch jung und viele tolle Momente stehen einem bevor. Damit diese ausschliesslich positiv sind, kann man selbst zum grossen Teil vorsorgen. Sein Smartphone und andere Wertsachen muss man nicht zwangsläufig zu Hause lassen, nur weil man Angst davor hat, etwas zu verlieren oder zu beschädigen. Es empfiehlt sich jedoch, Smartphone, Portemonnaie und andere Wertsachen wie beispielsweise eine Kamera immer am Körper zu tragen und auf keinen Fall auf dem Zeltplatz zurückzulassen. Wie wäre es mit einer Bauchtasche, die übrigens wieder absolut im Trend ist?

Einige wertvolle Tipps, um sein Smartphone zu schützen: IMEI-Nummer des Geräts notieren und für die Dauer des Festivalbesuchs als Hintergrundbild einen Screenshot der persönlichen Kontaktdaten verwenden. Wenn das verlorene Gerät in ehrliche Hände gelangt oder beim Fundbüro abgegeben wird, kann der Besitzer unkompliziert kontaktiert werden oder man hat zumindest die IMEI-Nummer, wenn man einen Diebstahl bei der Polizei melden möchte.

Handy- und Wertsachenversicherung abschliessen

Trotz guter Vorbereitung kommt es vor, dass in dicht gedrängten Menschenmassen Dinge schnell einmal verloren gehen und auch Diebstahl lässt sich leider nicht ausschliessen. Eine Handy- und Wertsachenversicherung bei www.baloise.ch hat viele Vorteile: Sie ist für einzelne Gegenstände abschliessbar, das heisst, Sie bezahlen nur für den Gegenstand, der es Ihnen wirklich wert ist.

Menschen, die den Moment geniessen können und sich keine Sorgen über die Zukunft machen, sind besonders zufrieden mit ihrem Leben. Und wer möchte das nicht sein?

Gegenstände & Elektronik

Das könnte Sie interessieren:

Zur Magazin Übersicht
Haben Sie eine Frage? Top