Wertsachen & Elektronik

Schmuck als Zeichen der Liebe

Es gibt Anlässe und Momente, die so besonders sind, dass man sie verewigen möchte. Ein edles, unvergängliches Schmuckstück ist deshalb seit jeher ein beliebtes Geschenk zu einmaligen Ereignissen wie der Geburt eines Kindes, Taufe oder Verlobung. Es wird aber auch gerne an besonderen Tagen wie dem Muttertag, Valentinstag oder Hochzeitstag geschenkt oder erhalten. Schmuck ist mehr als nur ein Accessoire; er symbolisiert die wichtigsten und schönsten Glücksmomente in Ihrem Leben und bringt diese stilvoll zum Ausdruck.

Doch haben Sie sich gefragt, woher diese Tradition stammt und welche Bedeutung und Symbolik hinter diversen Schmuckstücken stecken? Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Schmucks, seiner  Bedeutung und treffen Sie die richtige Wahl, wenn Sie das nächste Mal einer geliebten Person ein bezauberndes Schmuckstück schenken wollen. 
 

Geschichte des Schmucks

Auffällige Ohrringe, filigrane Ketten oder traditionelle Eheringe: Schmuck wird heute von vielen täglich und gerne getragen. Häufig als Ausdruck der Liebe oder der Zusammengehörigkeit, aber nicht auch selten, um seinen eigenen Stil und seine Einzigartigkeit zu unterstreichen. Dieser Grundgedanke stand wohl auch im Vordergrund, als bereits in der Steinzeit Schmuck getragen wurde. Was heute aus edlen Materialien  wie Gold oder Platin besteht, war damals noch aus Tierzähnen, Holz, Steinen und Muscheln oder getrockneten Früchten gefertigt. Später, vor allem mit der Verarbeitung von wertvollen Metallen und Edelsteinen, wurde Schmuck nicht nur zur Zierde getragen, sondern auch als Wertobjekt angesehen und als Statussymbol getragen. 

Schmuck schenken

Einer der schönsten Liebesbeweise ist es wohl, einer geliebten Person Schmuck zu schenken. Mit dieser Geste kann der Schenkende den besonderen Stellenwert der beschenkten Person in seinem Leben zum Ausdruck bringen. 

Seit der Antike und vor allem dem Hochmittelalter wurde Schmuck, insbesondere der Ring, als Zeichen der Liebe, Zusammengehörigkeit und Treue bei der Eheschliessung eingesetzt. So wird Schmuck auch heute mit Emotionen verbunden und zu besonderen Ereignissen geschenkt. Ein Armkettchen für das Gottenkind zur Taufe, eine Uhr vom Vater an sein Kind, eine schicke Halskette für die Mama, etwas Schönes für sich selbst … Ein Schmuckstück zu schenken, bedeutet Wertschätzung, Liebe und Unvergänglichkeit.

Sie zögern zwischen einem Ring oder einem Armband, einer Halskette oder Ohrringen? Mit dem grossen Angebot in Schmuckgeschäften und bei Juwelieren kann es zu einer Herausforderung werden, das richtige Geschenk auszuwählen. Dabei kommt es nicht nur auf den Geschmack des Beschenkten an, sondern vor allem in welcher Beziehung Schenkender und Beschenkter zueinander stehen. 

Bedeutung und Symbolik der beliebtesten Schmuckstücke

Ringe
Eines der symbolträchtigsten Schmuckstücke ist wohl der Ring, allen voran der Ehering. Er symbolisiert Ewigkeit und Beständigkeit, zum Beispiel in Form eines Siegelrings mit Familienwappen oder natürlich als Zeichen der Treue zwischen zwei Liebenden. Eine Gravur mit einer Botschaft verleiht diesem individuellen Schmuckstück eine sehr persönliche Note.

Ohrstecker und Ohrringe
Heutzutage werden glitzernde Ohrstecker häufig als ein Schmuckstück für Frauen angesehen und auch kleinen Mädchen werden bereits sehr früh Ohrlöcher gestochen. Doch früher trugen grösstenteils Männer, vor allem Seeleute, Ohrringe aus Gold. So hatte man ständig einen Wertgegenstand bei sich für Not- oder gar Todesfälle. Vom 17. bis 19. Jahrhundert wurden Ohrringe als Amulette getragen, da ihnen eine Schutzfunktion zugesprochen wurde. Kurios, aber wahr: Sie wurden zur Behandlung von Augenleiden empfohlen.    

Armreifen, Armketten und Armbänder
Früher diente das Armband als ein kleiner Schutzschild am Handgelenk und wurde vor allem von Kriegern und Jägern getragen. Auch als Zeichen des Adels und der Macht waren Armbänder in früheren Jahrzehnten sehr beliebt. Heute sind besonders Modelle mit Anhängern beliebt, die als Glücksbringer oder Souvenire fungieren.  

Halsketten und Colliers
In vielen Kulturkreisen wird der Hals seit jeher mit unterschiedlich langen Ketten und Bändern geschmückt. Wer einer Dame oder einem Herrn eine Halskette schenkt, kann subtil zum Ausdruck bringen, dass er sie oder ihn beschützen und umschliessen möchte.

Traditionsreiches Familienerbstück

schmuck 2

Besonders individuell gestaltete Schmuckstücke sind nicht selten Bestandteil eines grossen Erbes und werden wie ein Schatz gehütet und gepflegt. Was eine sentimentale und persönliche Bedeutung hat, wird gerne in der Familie weiter verschenkt und vererbt. So bleiben erinnerungswürdige Geschichten mit hochwertigem Schmuck erhalten und an die nächste Generation weitererzählt.

Glück im Unglück: Wertsachenversicherung der Basler

Neben ihrer persönlichen Bedeutung besitzen Wertsachen  oftmals auch einen hohen finanziellen Wert. Deshalb werden Sie stets bemüht sein, sorgfältig damit umzugehen. Die korrekte und sorgfältige Aufbewahrung und Pflege darf nicht vernachlässigt werden. Wenn Sie beispielsweise bei einem Hotelaufenthalt Ihr Schmuckstück nicht tragen, bewahren Sie es sicher im Safe auf. Mit der Wertsachenversicherung der Basler können Sie wertvolle Gegenstände wie Schmucksachen deshalb gegen Diebstahl, Verlust oder Zerstörung versichern. Wir beraten Sie gerne, damit Sie lange Freude an Ihrem Schmuck haben.

Wir beraten Sie gerne

Das könnte Sie interessieren:

Zur Magazin Übersicht
Haben Sie eine Frage? Top