Wohnen & Eigenheim

Was Sie beim Immobilienverkauf wissen müssen

Wer seine Immobilie verkaufen möchte, wird sofort mit vielen Finanzfragen konfrontiert. Wie viel ist das Eigenheim wert? Was passiert mit der Hypothek? Welche Auswirkungen hat ein Verkauf auf die Steuern? Und was mache ich mit dem Erlös aus dem Verkauf? Wir geben Antwort auf die häufigsten Fragen.  

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Verkauf?

Aus finanzieller Sicht macht es Sinn, sein Eigenheim zum Ablauftermin der Hypothek zu verkaufen. Vorzeitige Ablösungen können kostspielig sein; je länger eine Hypothek läuft, desto teurer ist es, sich herauszukaufen. Der geschuldete Zinssatz wird oft unterschätzt, ebenso die zusätzlichen Kosten. Zudem sollten Sie an die Kündigungsfristen der Hypothek denken. Und auch die Steuern haben aus finanzieller Sicht einen Einfluss auf den bestmöglichen Zeitpunkt für den Immobilienkauf. Je länger der Immobilienbesitz dauert, desto geringer fällt die Steuerbelastung auf dem Gewinn aus.  

Wie berechne ich den Wert meiner Immobilie?

Verschiedene Faktoren beeinflussen den Wert einer Immobilie. Während sich emotionale Faktoren nicht auf den Preis auswirken, tun dies die Lage, der Ausbaustandard, die Wohnfläche und das Raumvolumen sowie die Architektur sehr wohl. Viele kennen den Markt nicht oder haben keine Erfahrung und schätzen den Wert ihrer Immobilie deshalb falsch ein. Während ein zu hoher Preis abschreckend wirken kann, geht mit einem zu tiefen Preis potenziell viel Geld verloren. Es ist daher ratsam, auf die Bewertung einer Fachperson zu setzen. Sie kann einen sinnvollen Preis für deine Immobilie bestimmen, indem sie deren Wert realistisch einschätzt.  

Welche Möglichkeiten bestehen für die laufende Hypothek?

Der Verkauf Ihrer Immobilie betrifft natürlich auch Ihre Hypothek. Grundsätzlich gibt es dafür drei Möglichkeiten: 1. Sie kaufen eine neue Immobilie und übertragen die bestehende Hypothek auf das neue Objekt. 2. Sie zahlen die Hypothek zurück. Und 3. Die Käuferin oder der Käufer übernimmt die laufende Hypothek. Im Kaufvertrag halten Sie fest, ob Sie sich für eine Rückzahlung oder eine Ablösung entschieden haben.  

Was mache ich mit dem Erlös aus dem Verkauf?

Ein Immobilienverkauf verändert die finanzielle Situation. Das zusätzliche Geld bringt viele Möglichkeiten. Sie können den Erlös für einen neuen Immobilienkauf nutzen, ihn investieren oder anlegen. Auch Schenkungen sind denkbar. Oder nutzen Sie das Geld für Ihre Vorsorge und schliessen Sie damit mögliche Lücken. Um herauszufinden, welche Lösung für Sie passt und sinnvoll ist, sollten Sie das Gespräch mit Ihrer Bank oder Versicherung suchen.  

Was bedeutet ein Immobilienverkauf für die Steuern?

Mit der neuen finanziellen Situation geht auch eine veränderte Steuersituation einher. Wenn Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit Gewinn verkaufen, müssen Sie diesen mit der Grundstücksgewinnsteuer versteuern. Wie hoch diese ausfällt, ist unterschiedlich. In den meisten Kantonen reduziert sie sich, je länger eine Immobilie Ihnen gehört hat. Umgekehrt kann der Gewinn höher ausfallen, wenn Sie Ihr Objekt vor Jahren erworben haben, als die Immobilienpreise noch tiefer waren. Gut zu wissen: Wertvermehrende Investitionen sowie mit dem Verkauf zusammenhängende Aufwände können Sie der Grundstücksgewinnsteuer anrechnen lassen. Zu bezahlen gibt es zudem in vielen Kantonen auch die Handänderungssteuer; sie fällt beim Eigentümerwechsel an. Meistens können Sie sich diese mit der Käuferin oder dem Käufer Ihrer Immobilie teilen oder ganz übernehmen lassen.  

Welche Kosten fallen sonst noch an?

Neben Steuerkosten müssen Sie bei einem Immobilienverkauf auch Gebühren entrichten. Für die Eintragung im Grundbuch wird die Grundbuchgebühr fällig. Hinzu kommen die Kosten für die Vermarktung der Immobilie. Dazu zählen Inseratskosten und die Maklerprovision. Und auch der Notar verlangt ein Honorar, das Sie für den Verkauf Ihres Objekts einkalkulieren müssen. Um die Kosten tief zu halten, lohnt sich der Immobilienverkauf mit unserem Partner Brixel. Die Plattform bietet Ihnen eine moderne Alternative zu herkömmlichen Maklermodellen. Sie behalten damit die volle Kontrolle über Ihren Verkauf, werden aber dennoch durch den gesamten Verkaufsprozess – von der Aufbereitung bis zum Notariat – begleitet. Und das Beste: Als Baloise Kundin oder Kunde profitieren Sie von einem exklusiven Vorteilsangebot. 

Unser Tipp: eine ausführliche Finanz- und Vermögensplanung

Weil ein Immobilienverkauf die eigenen Finanzen verändert, lohnt es sich, eine neue Auslegeordnung zu machen. Eine ausführliche Finanz- und Vermögensplanung hilft Ihnen dabei. Am besten nehmen Sie bereits früh Kontakt zu Ihrer Bank und/oder Versicherung auf. Es gibt einiges zu regeln hinsichtlich Finanzen – von der Hypothek über den Erlös bis zu den Steuern.   

Finanzplanung beim Immobilienverkauf

Für die Hypothek, die Steuern und den Erlös – finden Sie frühzeitig die passende

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt Kontaktinformationen Top