Wohnen & Eigenheim

Mietfrei wohnen als Altersvorsorge

Mietfreies Wohnen kann ein Baustein der Altersvorsorge sein und gibt Sicherheit.

Eigene Immobilie als Teil der Altersvorsorge

Viele Mieter in der Schweiz träumen von den eigenen vier Wänden. Man kann das natürlich aus vielen Blickwinkeln betrachten. Aber gerade im Hinblick auf den dritten Lebensabschnitt bietet Wohneigentum nicht zu unterschätzende Vorteile. Zunächst einmal ist eine eigene Immobilie ein solider Baustein der Altersvorsorge. Deshalb sieht das Schweizer Drei-Säulen-System aus AHV, Pensionskasse und Säule 3a auch den Vorbezug oder die Verpfändung von Guthaben der zweiten und/oder dritten Säule für die Schaffung von Wohneigentum vor. Allerdings gelten für die Verwendung von Pensionskassenguthaben gewisse gesetzliche Einschränkungen. Denn der Staat möchte, dass diese Gelder auch wirklich der langfristigen Förderung von Immobilieneigentum dienen – auch und gerade als Baustein der Altersvorsorge. Deshalb kann man maximal alle fünf Jahre Pensionskassengelder entnehmen und nicht mehr als 10 Prozent des Eigenkapitals darf aus dieser Quelle stammen. Wer älter ist als 50, darf nur das bis zum Alter von 50 angehäufte Pensionskassenkapital entnehmen (beziehungsweise maximal die Hälfte, je nachdem welcher Betrag höher ist).

In jedem Fall sind die eigenen vier Wände eine Altersvorsorge zum Anfassen. Wohneigentum kann eine bessere Option darstellen im Vergleich zu den zurzeit kaum verzinsten Säule-3a-Konten oder schwankungsanfälligen Investitionen im Aktienmarkt. So manche Pensionskasse kam zu Zeiten der Finanzkrise aufgrund fallender Aktienkurse ins Schlingern. Die Immobilienpreise in der Schweiz dagegen haben sich stabil entwickelt.

Entschuldung bis zur Pensionierung genau prüfen

Viele Rentner wollen nicht nur mietfrei, sondern auch schuldenfrei leben. So attraktiv der Gedanke auch ist: Eine vollständige Amortisation der Hypothek will wohlüberlegt sein. Das Kapital ist dann nämlich in der Immobilie gebunden und als Rentner kann man oft keine neue Hypothek mehr aufnehmen, da man das Kriterium Tragbarkeit aufgrund der im Vergleich um Arbeitseinkommen geringeren Rente nicht mehr erfüllt. Im Fall der Tilgung der Hypothek sollten in jedem Fall noch genügend liquide finanzielle Reserven vorhanden sein, um auch unvorhergesehene Ausgaben zu decken, ohne dass die Immobilie verkauft werden muss.

Hypothekarzinsen und Preisentwicklung

Die Kehrseite der rekordtiefen Hypothekarzinsen sind die in den letzten Jahren in einigen Ballungszentren stark gestiegenen Immobilienpreise. In anderen Städten oder eher ländlichen Gegenden war die Preisentwicklung dagegen moderat. Wer nicht auf eine bestimmte Region festgelegt ist, kann die unterschiedlichen regionalen Preisentwicklungen gegebenenfalls gerade zum Zeitpunkt der Pensionierung nutzen. Ein Umzug in eine Region mit moderaten Immobilienpreisen kommt für mobile Ruheständler durchaus in Frage. Schliesslich spielt im Ruhestand die Nähe zu Arbeitsplätzen und Schulen nur eine untergeordnete Rolle. Viel wichtiger sind die ärztliche Versorgung und ausreichende lokale Einkaufsmöglichkeiten.

Eigener Herr

Die Kehrseite der rekordtiefen Hypothekarzinsen sind die in den letzten Jahren in einigen Ballungszentren stark gestiegenen Immobilienpreise. In anderen Städten oder eher ländlichen Gegenden war die Preisentwicklung dagegen moderat. Wer nicht auf eine bestimmte Region festgelegt ist, kann die unterschiedlichen regionalen Preisentwicklungen gegebenenfalls gerade zum Zeitpunkt der Pensionierung nutzen. Ein Umzug in eine Region mit moderaten Immobilienpreisen kommt für mobile Ruheständler durchaus in Frage. Schliesslich spielt im Ruhestand die Nähe zu Arbeitsplätzen und Schulen nur eine untergeordnete Rolle. Viel wichtiger sind die ärztliche Versorgung und ausreichende lokale Einkaufsmöglichkeiten.

Altersgerechte Planung

Grossvater

In jedem Fall ist es sinnvoll, schon beim Bau oder Kauf von Wohneigentum auf eine altersgerechte Planung, z. B. Barrierefreiheit zu achten. Während ein Umbau nicht altersgerechter Immobilien oft aufwändig und damit teuer ist, muss eine altersgerechte Planung nicht unbedingt sehr viel kosten. So haben das beliebte Stockwerkeigentum und Bungalows mit Wohnen auf einer Ebene hier schon von Natur aus Vorteile gegenüber mehrgeschossigen Reihenhäusern.

Downsizing

Selbst wenn Sie in einem barrierefreien Haus wohnen, so möchten doch manche Eigentümer im Rentenalter ihre Liegenschaft verkaufen: Die Kinder sind schon lange aus dem Haus, die Immobilie ist eigentlich zu gross und der Garten erfordert aufwändige Pflege. Wer weiterhin die Vorteile der eigenen vier Wände geniessen möchte, für den bietet sich Stockwerkeigentum an, beispielsweise in einer altersgerechten Wohnanlage mit Haushaltshilfe und Spitex.

Unabhängigkeit und Sicherheit

Gerade im Alter vermittelt Wohneigentum jenseits aller finanziellen Aspekte ein Stück Lebensqualität und Sicherheit. So kann einem Mieter jederzeit fristgerecht gekündigt werden. Als Eigentümer der eigenen vier Wände ist man davor gefeit. Neben dem Aspekt der freien Gestaltung der Wohnräume ist deshalb die Stabilität der eigenen Wohnsituation gerade für ältere Immobilieneigentümer ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Denn viele wollen ihr vertrautes Wohnumfeld im Alter nicht verlassen. Schon gar nicht zu einem nicht selbst bestimmten Zeitpunkt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Haben Sie eine Frage? Top