Wohnen & Eigenheim

Staycation: Auszeit in den eigenen vier Wänden

Der Gedanke an Ferien an einer fernen Destination mit fremder Sprache, lärmigem Verkehr, unbekannten Geschmäckern und Sightseeing-Trubel lässt Ihr Herz nicht vor Vorfreude hüpfen? Das ist gar nicht so verwunderlich. Manchmal gibt es Phasen im Leben, da braucht der Mensch einfach nur eine Auszeit zu Hause. In den eigenen vier Wänden, auf Balkonien, am nächstgelegenen See oder im Quartier-Schwimmbad: Das Konzept «Staycation», eine Zusammensetzung aus den englischen Wörtern «stay» (bleiben) und «vacation» (Ferien) erfreut sich immer grösser werdender Beliebtheit. Das hat seine guten Gründe.

Reizüberflutung im Alltag und in den Ferien

In unseren Jobs und im Alltag im Allgemeinen werden wir von Reizen nur so überflutet. Besonders hochsensitive oder introvertierte Personen leiden darunter, weil sie vieles stärker empfinden und als psychisch anstrengend wahrnehmen. Der Lärm im Grossraumbüro, die Menschenmenge im öffentlichen Verkehr zu Stosszeiten, die ständig auf uns einrieselnde Werbung, die permanente Präsenz von elektronischen Geräten … Solche Personen fühlen sich in den Ferien auch relativ schnell überreizt und gestresst. Man will zwar raus aus dem Alltagstrott und Abstand gewinnen, aber einmal angekommen am Urlaubsort, merkt man schnell, dass man seine ganz persönlichen Bedürfnisse zu wenig beachtet hat. Denn was für die einen Traumferien sind, müssen für den anderen nicht dasselbe bedeuten.

Reisen bedeutet andere Kulturen entdecken, Menschen kennenlernen, die Sprache, die Gerüche und den Rhythmus eines anderen Ortes aufnehmen. So viele neue Reize und Eindrücke können sowohl faszinierend und bereichernd, aber auch fordernd und ermüdend sein. Wer auch schon einmal das Gefühl hatte, nach den Ferien überladen mit Erlebnissen zu sein, könnte zur Abwechslung mal eine andere Ferienvariante ausprobieren: einfach mal daheim Ferien machen.

Staycation: Ferien zu Hause

Wenn wir uns in einer vertrauten Umgebung aufhalten, fühlen wir uns weniger gefordert und können somit schneller entspannen. Natürlich helfen auch Berge und Meeresaussicht, die visuell sehr entspannend sein können, aber eine bekannte Umgebung bietet das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Wenn Körper und Geist eine richtige Erholung brauchen, beziehen Sie doch einfach mal einige Ferientage, um sie zu Hause zu verbringen. Ohne eine Pack-Checkliste, Flughafen-Stress, ellenlange Sehenswürdigkeitenliste. Wenn man sich nicht jeden Tag gezwungen fühlt, etwas Neues zu erleben oder auszuprobieren, kann man sich viel besser entspannen. Ob Sie einfach mal ausschlafen und das süsse Nichtstun geniessen möchten, Zeit mit denen verbringen, die Sie lieben, auf ihrem Balkon ein gutes Buch lesen oder ein lokales Museum besuchen möchten: An entspannenden und geselligen Alternativen wird es Ihnen zu Hause und in der Umgebung nicht mangeln.

Schonend für das Portemonnaie

Ein grosses Paradoxon unserer Zeit ist es wohl, dass wir Unmengen an Geld für unsere Wohnungen oder Häuser ausgeben, sie schön einrichten, aber letzten Endes vergleichsweise relativ wenig Zeit darin verbringen. Der herausfordernde Joballtag und ein volles Freizeitprogramm verpflichten uns dazu, uns die meiste Zeit ausser Haus aufzuhalten. Unter der Woche hetzen wir durch Arbeit und alltägliche Dinge wie Kochen, an den Wochenenden stehen Putzen und Einkaufen an. Und wer so viel arbeitet, der hat doch extravagante Ferien verdient, oder? Also wird schnell ein Flugticket gekauft und ein Hotel gebucht. So geht es rastlos weiter, angetrieben durch den sozialen Konsumdruck.

Wer ab und zu auch mal Ferien zu Hause macht, der schont nicht nur sein Portemonnaie, sondern kann auch endlich einmal die Vorzüge seiner tollen Wohnung oder seines grossräumigen Hauses geniessen. Vorbei die Zeiten, als man mit Balkonien noch gleichsetzte, dass man sich keine teuren Ferien leisten kann. Heute geht es vielmehr ums Entschleunigen und darum, einfach mal eine Auszeit in den eigenen vier Wänden zu geniessen. Der Rückzug ins Bekannte hat viel mehr Vorzüge als nur finanzielle.

Sein Zuhause geniessen

Wann sind Sie das letzte Mal dazu gekommen, ungestört und seelenruhig auf dem Balkon oder im Garten in der Sonne zu sitzen? Die abonnierten Zeitschriften genüsslich durchzublättern und zu lesen? Wer nicht verreist, kann die Zeit auch mit Freunden und Familie geniessen und sogar auch Freunde von ausserhalb der Stadt oder dem Ausland zu sich nach Hause einladen. Als Reiseführer betrachtet man die eigene Umgebung mit anderen Augen und entdeckt selbst gleich einige neue Ecken. 

Zu Hause bleiben bedeutet auch, dass man sich mal die Zeit nehmen kann, kleinere Verschönerungsarbeiten im Garten, auf dem Balkon oder im Innern vorzunehmen, die man eigentlich schon lange vorhatte. Mal die Wohnung entrümpeln und neu dekorieren, ewig Liegengebliebenes in Ordnung bringen wie Versicherungen überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Nehmen Sie sich bei Ihrer Staycation auch Zeit, um Administratives zu aktualisieren und abzulegen. Mit ruhigem Gewissen lässt es sich gleich viel besser entspannen. Wenn Sie in Ihren Ferien Ordnung in Ihrem Haus und Leben schaffen, wächst Ihnen das eigene Zuhause im Trubel des Alltags weniger schnell über den Kopf.

Brauchen Sie beispielsweise Zusatzdeckungen für Ihre Hausratversicherung? Wie steht es um Ihre Reiseversicherung? Wenn Sie einen persönlichen Versicherungsberater oder Bankpartner für all Ihre Anliegen suchen, sind wir von den Basler Versicherungen und der Baloise Bank SoBa in Ihrer Nähe. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um eine Vertrauensperson aus Ihrer Region zu finden, die Ihre Sprache spricht und Sie und Ihre Anliegen versteht.

In Ihrer Nähe

Das könnte Sie interessieren:

Zur Magazin Übersicht
Haben Sie eine Frage? Top