Wohnen & Eigenheim

Mit Haustieren problemlos umziehen

Ein Umzug mit Haustieren muss gut geplant werden. Denn das Verlassen der gewohnten Umgebung ist besonders für Hunde und Katzen nicht einfach. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie dafür sorgen, dass Ihre geliebten Haustiere beim Umzug möglichst wenig Stress ausgesetzt sind.

Welche Haustiere haben Sie?

Wie stressig die Umzugszeit von Tieren wahrgenommen wird, hängt von ihrer Art und Haltung ab. Kleintiere, die ohnehin die meiste Zeit in einem Gehege sind, bemerken den Tapetenwechsel oft nicht einmal. Somit können diese ganz einfach gezügelt werden. Müssen Sie ein Aquarium oder ein grösseres Terrarium zügeln, so ist Expertenwissen gefragt. Am besten wenden Sie sich in so einem Fall an eine Tierhandlung und beauftragen für den Umzug professionelle Zügelmänner. Denn sollte etwas schiefgehen, kann dies böse Folgen haben.

Katzen und Hunde bewegen sich in der Regel frei in ihrer Umgebung und haben dadurch einen starken Bezug zu ihrem Zuhause. Ein Umzug ist daher vor allem für diese Tiere mit sehr viel Stress verbunden. Es gibt jedoch ein paar einfache Tricks, mit denen Sie Ihren Vierbeinern den Umzug erleichtern können.

Hunde und Katzen ausquartieren

mit haustieren zügeln

Da sich Lärm und Unordnung bei einem Umzug häufig nicht vermeiden lassen, ist es besser, wenn Ihr Hund/Ihre Katze beim Umzug nicht daheim ist, sondern für ein paar Tage woanders unterkommt. Fragen Sie bei Freunden, Verwandten oder in einer Tierpension nach, ob sie Büsi und Co. für eine absehbare Zeit aufnehmen können.

Wenn Sie Ihre Vierbeiner nirgends unterbringen können, so gibt es noch die Möglichkeit, Ihr Haustier während des Umzugs mit genügend Futter, Wasser und Spielzeug in eines Ihrer Zimmer zu schliessen. Der Vorteil ist, dass Ihr Hund/Ihre Katze somit kaum etwas vom Umzugstrubel mitbekommt. Beim Umzug sollte die Einrichtung des besagten Zimmers dann jedoch erst ganz zum Schluss gezügelt werden, sodass Ihr Haustier so viel Ruhe wie möglich hat.

Gewohnte Gegenstände mitnehmen

Ein Umzug ist immer auch eine gute Gelegenheit, einmal so richtig auszumisten. Und damit meinen wir nicht den Kaninchenstall, sondern Möbel, Kleider und Gegenstände, die nicht mehr gebraucht werden. Doch hier ist Vorsicht geboten: Misten Sie auf keinen Fall Gegenstände aus, die Ihrem Hund/Ihrer Katze gehören. Auch sollten Sie das Tierbettchen vor dem Umzug nicht waschen, denn die gewohnten Gerüche helfen den Tieren, sich weniger fremd in ihrem neuen Zuhause zu fühlen. Auch Neuanschaffungen sollten langsam und erst nach einiger Zeit eingeführt werden.

Stressfreier Transport von A nach B

Wenn Sie eine weite Fahrt zwischen dem alten und dem neuen Wohnort haben, sollten Sie Ihre Haustiere gut auf den Transport vorbereiten. Decken Sie den Käfig von Kleintieren mit einer dunklen Decke ab. Die Dunkelheit wirkt beruhigend und reduziert den Lärm. Zudem sollten Sie den Käfig mit Gurten sichern, sodass er während der Fahrt nicht herumrutscht. Für Hunde und Katzen ist es ratsam, Spielzeug, Futter und Wasser mitzunehmen und während der Fahrt für genügend Pausen zu sorgen.

Die erste Zeit im neuen Zuhause

Sobald Sie einmal in Ihrem neuen Zuhause angekommen sind, geht die Eingewöhnungsphase los. Diese Anfangszeit kann dadurch erleichtert werden, dass Sie Ihrem Haustier einen festen Platz im neuen Zuhause zuweisen. So wissen die Tiere sofort, wo sie hingehören.

Bei Katzen dauert es in der Regel vier bis fünf Wochen, bis sie sich an ihr neues Zuhause gewöhnen. In dieser Zeit sollte sich Ihre Katze nur in der Wohnung oder im Haus aufhalten und nicht nach draussen gehen, ansonsten könnte sie sich verirren und den Weg nach Hause nicht mehr finden.

Für alle Fälle vorsorgen

Sind Sie innerhalb von 5 Kilometern umgezogen, so ist es ratsam, den Nachbarn am alten Zuhause die neue Adresse sowie eine Telefonnummer zu hinterlassen. Denn wenn sich Hunde/Katzen doch einmal verlaufen, kehren sie häufig wieder zu Ihrem alten Heim zurück. Es ist darüber hinaus ratsam, für den Notfall bereits eine Tierarztpraxis in der Nähe zu kennen, sodass schnell gehandelt werden kann, wenn unerwartet etwas passieren sollte.

Die (Um-)Meldepflicht nicht vergessen

Ihr Hund ist steuerpflichtig und muss daher in der neuen Gemeinde angemeldet werden. Haben Sie ein exotisches Haustier wie etwa eine Giftschlange oder eine Spinne, müssen Sie ebenfalls die Meldepflicht beachten. Fragen Sie in Ihrer Gemeinde oder bei einem Züchter nach, ob die Meldepflicht für Sie relevant ist.

Gut zu wissen

Die Haushaltversicherung der Basler Versicherungen schützt Ihren Hausrat umfangreich. Sollte etwas vor oder nach dem Umzug schiefgehen, beispielsweise Ihre Katze in einer Stresssituation Ihre geliebte Couch ruinieren, so ist dies durch die Versicherung abgedeckt.

Über MOVU

MOVU ist die grösste Vergleichsplattform für Umzüge und Reinigungen in der Schweiz und seit 2017 Teil der Basler Versicherungen. Auf www.movu.ch haben die Kunden die Möglichkeit, fünf unterschiedliche Umzugs- und Reinigungsofferten von qualitätsgeprüften Partnerfirmen zu erhalten, zu vergleichen und online zu buchen. Damit bietet MOVU seinen Kunden stressfreies und sicheres Umziehen und bringt Qualität, Transparenz und Vergleichbarkeit in den Schweizer Umzugsmarkt.

MOVU: Umzug ganz entspannt

Zügeln Sie mit erfahrenen Umzugsprofis

Das könnte Sie interessieren:

Zur Magazin Übersicht
Haben Sie eine Frage? Top