Wohnen & Eigenheim

Wandfarbe richtig wählen

Schlafzimmer, Wohnzimmer oder Kinderzimmer werden mit Wandfarben aufgepeppt. Welche Farbe eignet sich für welches Zimmer?

Wandfarben wirken

zimmerwand_grau

Farben haben eine psychologische Wirkung. Diese ist weniger individuell, als man denken könnte. So wird Rot fast immer als warme Farbe empfunden, Blau bildet den kalten Gegenpol. Und der Spaziergang im Grünen entspannt nicht nur wegen der frischen Luft, sondern auch wegen der Farbeinflüsse. Diese psychologische Wirkung kann man sich im Wohnbereich zunutze machen. Je nach Wandfarbe verändert sich die Stimmung in einem Raum grundsätzlich. Doch wie immer gilt: Die Kunst liegt in der Dosierung.

Mischung aus beruhigend und anregend
Mindestens zwei Drittel der Innendekoration sollte in einer Farbe gehalten sein, die eine beruhigende Wirkung hat. Naturtöne und Pastellfarben eignen sich besonders gut. Hellere Wände lassen den Raum zudem grösser wirken. Kräftige Farben stellen nur Akzente dar. Einen ganzen Raum in knalligen Farben irritiert darüber hinaus die Augen und macht das Zimmer unruhig. Wenn Sie mehrere Farben kombinieren möchten, hilft Ihnen der Farbkreis. Für Spannung im Raum wählen Sie zwei Komplementärfarben (beispielsweise Violett und Gelb). Dabei sollte eine der Farben jedoch heller gehalten sein. Zurückhaltender ist die Kombination aus zwei Tönen derselben Farbe: beispielsweise Hellgrau und Anthrazit.

Extratipp: Um die Wirkung einer farbigen Wand noch zu verstärken, können Sie einen schmalen Rand als Passepartout weiss lassen. Oder Sie streichen nur die untere Hälfte einer Wand, dann dürfen es auch dunklere und knalligere Farbtöne sein.

Durchatmen mit Grün
Grün wirkt auf den Betrachter entspannend. Es erinnert an die Natur im Frühling, an eine sorgenfreie Zeit. Ein Lindgrün eignet sich perfekt für eine gemütliche Leseecke. Im Hobbyraum darf das Grün dann gerne etwas kräftiger sein. Wer einen herausfordernden Beruf hat und öfters zu Hause arbeitet, kann sich mit einer grünen Wand ent-stressen.

Blau: für einen ruhigen Schlaf
Blau wirkt beruhigend auf Körper und Geist. Die Farbe strahlt Zufriedenheit und Sicherheit aus und hilft, die Gedanken zu ordnen. Blau ist darum die optimale Wandfarbe für Ihr Schlafzimmer. Ausserdem vergrössert eine blaue Wand einen Raum.

Edles Violett
Violett ist je nach Blau- und Rotanteilen kalt oder warm. Es wirkt luxuriös und geheimnisvoll. In Verbindung mit hellen Grautönen erhält der Raum ein sehr edles Erscheinungsbild. Violett wirkt eher beruhigend. Helle Flieder- oder Lilatöne sind fröhlich und einladend. Sie eignen sich besonders für einen Eingangsbereich oder das Esszimmer.

Freundliches Rosa
Rosa oder ein gebrochenes Rot stimmen Betrachter fröhlich und wirken beruhigend. Deshalb streichen gewisse Gefängnisse ihre Zellen in einem Rosaton, um Aggressionen vorzubeugen.

Rot sticht ins Auge
Rot wirkt belebend und dynamisch. Als Wandfarbe macht Rot die Räume wärmer, zu viel kann allerdings aggressiv und unruhig wirken. Darum eignet sich Rot vor allem in Durchgangsräumen wie dem Gang oder dem Eingangsbereich.

Behagliche Erdtöne
Braune Erdtöne sind natürlich und wirken so sehr gemütlich. Doch gerade wer viele braune Holzmöbel besitzt, sollte beim Einsatz von Braun als Wandfarbe vorsichtig sein. Die Räume können schnell zu dunkel und rustikal wirken.

Orange: für mehr Vitalität

zimmerwand_orange

Orange ist belebend, verhilft zu mehr Energie und macht Räume gemütlich. Der Farbe wird zudem eine verdauungsfördernde Wirkung nachgesagt. Orange als Wandfarbe eignet sich also bestens für das gesellige Esszimmer oder die Küche.

Konzentriert und kreativ dank Gelb
Gelb wirkt anregend und unterstützt die Konzentration und Kreativität. Eine gelbe Wand im Arbeitszimmer hilft bei geistigen Arbeiten. Zu viel Gelb sollte es aber nicht sein, die Farbe kann auch überstimulieren. Entscheiden Sie sich daher eher für ein dunkleres Sonnengelb oder einen hellen Ockerton. Ein zartes Sommer- oder ein Maisgelb eignet sich auch als Wandfarbe fürs Kinderzimmer.

Goldener Glanz
Metallische Töne wie Gold veredeln jeden Raum und sind gerade hoch im Trend. Gold strahlt Macht aus und bewirkt, dass man sich inspiriert und sicher fühlt. Eine goldene Wand kann mit Wohnaccessoires in der gleichen Farbe ergänzt werden. Die restliche Einrichtung sollte aber ruhig gehalten werden. Übrigens leiten metallisch schimmernde Wände das Tageslicht besser weiter, der Raum wird automatisch heller.

Klassisches Weiss
Weiss ist die klassische Wandfarbe. Sie schafft helle und klare Raumatmosphären, kann aber auch unnahbar wirken. In Kombination mit anderen Farben – beispielsweise Grautönen – hebt Weiss die Wirkung der anderen Farben hervor. Wer über eine farbenfrohe Einrichtung verfügt, dem dienen weisse Wände als tollen Hintergrund.

Hypothek online abschliessen

Das könnte Sie auch interessieren:

Haben Sie eine Frage? Top