Wohnen & Eigenheim

Welche Versicherung zahlt welche Schäden nach einem Sturm?

Bei einem Elementarereignis sind die meisten Schäden von der Haushalts- oder Gebäudeversicherung gedeckt. Bei Schäden am Fahrzeug greift die Teilkaskoversicherung. Diese zehn konkreten Beispiele schaffen Klarheit.

Apropos Gebäude­versicherung

Bevor wir zum Kern der Sache vordringen, müssen wir einige Dinge in Bezug auf die Gebäudeversicherung klären.

 

Die Grundlage: Eine Elementarversicherung

Jeder, der eine Immobilie besitzt, sollte diese gegen Feuer und Elementarereignisse versichern. In den meisten Kantonen ist diese Versicherung Pflicht und wird von einer kantonalen Institution angeboten. 

Der Haken daran? Im Allgemeinen deckt die kantonale Gebäudeversicherung nur das Hauptgebäude – also die vier Wände, das Dach und alle festen Anbauten. 

 

Die Gebäudeumgebung ist häufig nicht gedeckt

Bei Sturm, Hagel oder Hochwasser leidet jedoch oft gerade die Gebäudeumgebung am meisten: Terrassenplatten, Bäume und Sträucher, Zäune, Briefkästen usw. 

Glücklicherweise können Sie eine zusätzliche Privatversicherung wie etwa die BaloiseCombi-Gebäudeversicherung* abschliessen, welche die Gebäudeumgebung und technische Hausanlagen deckt. 

Elementarereignis: Wer zahlt was?

RZ_Infografik_Sturm_hoch_DE_2

Zusammen einfach besser!

Die Umgebung eines Hauses zu gestalten, ist teuer. Trotzdem sind Schäden an Bäumen, Gartenmauern, Pflasterflächen, Treppen, dem Swimmingpool, der Gartenbeleuchtung und vielem mehr nicht durch die Feuer- und Elementarschadenversicherung gedeckt.

 

Gut geschützt mit der Kombination aus kantonaler und privater Versicherung

Wer gegen Elementarereignisse gut geschützt sein will, sollte Gebäudeumgebung und technische Hausanlagen zusätzlich versichern. Zu diesem Zweck können Sie eine Gebäudeversicherung bei der Basler abschliessen.

 

2-in-1-Deckung in einigen Kantonen

In den Kantonen GE, UR, SZ, TI, AI, VS und OW gibt es keine kantonale Pflichtversicherung. Die BaloiseCombi-Gebäudeversicherung bietet Ihnen eine 2-in-1-Deckung: Basis- und Zusatzversicherung in einem Vertrag.

Ist Ihre Gebäudeumgebung ausreichend versichert?

Ein Experte hilft bei der Bestandesaufnahme

Das könnte Sie interessieren

Zur Magazin Übersicht
Wie können wir Ihnen helfen? Top