Wohnen & Eigenheim

Welcher Einrichtungsstil passt zu Ihnen?

So entdecken Sie Ihren Einrichtungsstil und können Ihr Zuhause nach Ihrem Geschmack gestalten – ganz ohne Innenarchitekt.

Sind Sie gerade erst umgezogen oder brauchen Sie einfach mal etwas Neues in Ihren vier Wänden? Jetzt, wo der Herbst da ist, sehnen wir uns nach gemütlichen Wohnmomenten zu Hause. Der Jahreszeitenwechsel ist ideal, um daheim etwas umzustellen, gewisse Zimmer und Ecken neu zu gestalten und umzudekorieren. Die Wohnmagazine sind voller Ideen, die Geschäfte und Einrichtungshäuser voller Möbel und Dekoartikel, sodass man sich schnell überwältigt fühlen kann. Welcher Einrichtungsstil soll es denn sein? Wenn Sie nicht ganz sicher sind, wie Sie ein Zuhause einrichten, das Ihre Persönlichkeit widerspiegelt und worin Sie sich wohlfühlen, haben wir einige einfache Tipps für Sie. So entdecken Sie Ihren Stil und können Ihr Daheim nach Ihrem Geschmack einrichten – ganz ohne Innenarchitekt.

Versuchen Sie es mit einem Quiz

Erinnern Sie sich an die Fragen, die man früher in Zeitschriften beantwortet hat, und die kumulierten Antworten ergaben dann ein bestimmtes Profil? Im Netz finden Sie jede Menge solcher Tests, um Ihren Einrichtungsstil zu bestimmen. Von Ihren Lieblingsfarben, Ihrer Wohnsituation, Ihren Gewohnheiten und Vorlieben, Ihrem sozialen Leben bis hin zu Persönlichkeitsmerkmalen werden einige Informationen abgefragt. Zusätzlich werden Ihnen verschiedene Bilder präsentiert, von denen Sie diejenigen anklicken, die Ihnen am meisten gefallen. Der Algorithmus kombiniert Ihre Antworten zu einem bestimmten Einrichtungsstil und gibt Ihnen eine Empfehlung ab. Auch wenn Sie den Eindruck haben, dass das Ergebnis nicht hundertprozentig auf Sie zutrifft, so bekommen Sie dennoch eine ungefähre Ahnung, in welche Richtung es gehen könnte. «Shabby Chic», «Industrial» oder «Scandinavian» kommt Ihnen immer noch chinesisch vor und Sie können mit diesen Bezeichnungen nicht viel anfangen? Dann ist es an der Zeit, sich über die Merkmale der wichtigsten Einrichtungsstile zu informieren.

Die beliebtesten Einrichtungsstile

Auch im Einrichtungsbereich gibt es saisonale Trends, aber diese bekannten Einrichtungsstile haben in den letzten Jahren nichts von ihrer Beliebtheit eingebüsst. Erfahren Sie, welche Eigenschaften, Materialien und Farbpaletten welcher Richtung zugeordnet werden können:      

  • Modern und zeitgenössisch: In unserer Zeit deutet ein moderner Einrichtungsstil auf klare Formen und Linien, eine ruhige Farbpalette und hochwertige Materialien wie Stahl, Glas, Beton und Metall hin.
  • Minimalistisch: Gradlinig ohne unnötigen Schnickschnack, beschränkt sich der minimalistische Einrichtungsstil auf das Essenzielle. Ähnlich wie der moderne Stil setzt auch er auf klare, geordnete Verhältnisse. Die Farbpalette ist neutral und überfordert die Sinne nicht. Jedes Möbelstück und Objekt ist funktional. Hat etwas also keinen Nutzen, wird es aussortiert.
  • Skandinavisch: Der Stil aus dem hohen Norden verkörpert die Liebe zu gutem Design mit einer Prise Verspieltheit. Eingerichtet wird mit viel Weiss und sanften Pastellfarben, hellen Holztönen wie Birke und Naturmaterialien.
  • Industrial Style: Besonders beliebt in Lofts, setzt dieser Stil auf industrielle Möbel und Dekoartikel. Mit aussergewöhnlichen Akzenten aus Metall, Leder und Holz erinnert das Zuhause an ein ehemaliges Lagerhaus oder eine Fabrik. Sehr urban, rau und maskulin.
  • Landhausstil: «Gemütlich und heimelig» beschreibt den Landhausstil am besten. Warme Farben wie Beige und Braun wirken einladend, während Materialien wie Baumwolle und Rattan Behaglichkeit schaffen.
  • Shabby Chic: Besonders bei Frauen ist dieser Vintage-inspirierte Stil sehr beliebt. Ob echte Antiquitäten, denen neues Leben eingehaucht wurde, oder neue Stücke, die eine künstliche Patina aufweisen: Möbel und Dekoration im typischen Shabby-Chic-Look sind grundsätzlich weiss oder cremefarben und entzücken mit ihren Alterserscheinungen.

Diese Stilrichtungen lassen sich auch untereinander kombinieren und ein Stilmix wirkt sehr modern und frisch. Sie können aber auch jeden Wohnraum in einem anderen Stil einrichten: Vielleicht mögen Sie es lieber minimalistisch im Büro, skandinavisch im Kinderzimmer und industrial im Wohnzimmer. Leben Sie sich bei der Dekoration Ihrer Innenräume nach Herzenslust aus.   

Lassen Sie sich inspirieren

Jetzt, da Sie wissen, welcher Einrichtungsstil zu Ihnen passt und wie Sie gerne wohnen möchten, geht es auf Inspirationssuche. Stöbern Sie in Magazinen nach Bildern, die Sie ansprechen, und schneiden Sie sie heraus. Damit können Sie ein Moodboard basteln, wie es von Innenarchitekten häufig gemacht wird. Das Endresultat ist Ihre ganz persönliche Collage mit diversen Materialien und Mustern wie Stoffe und Tapeten, Stimmungsbilder, Möbelabbildungen und Farbkonzepte. So entwickeln Sie ein Gefühl für die angestrebte Atmosphäre und können bei Ihrem Deko- und Möbeleinkauf gezielter vorgehen.

Wer nicht so der Basteltyp ist, kann sich auch online inspirieren lassen und ein digitales Moodboard kreieren. Pinterest ist ein soziales Netzwerk, das den Austausch über verschiedene Interessengebiete, Hobbys und mehr ermöglicht. Sie können es sich vorstellen als eine umfangreiche Bildersammlung, in der Sie selber Online-Pinnwände erstellen können. Richten Sie einen Account ein und legen Sie los. Sie werden sehen, dass eine unerschöpfliche Inspirationsquelle auf Sie wartet.

Inspiration finden Sie aber auch offline, in Büchern oder in Ihrer Umgebung. Achten Sie in Cafés und Restaurants, in denen Sie sich wohlfühlen, auf die Inneneinrichtung. Was gefällt Ihnen besonders gut, was könnten Sie bei sich zu Hause ebenfalls umsetzen?

Fangen Sie klein an

Eine Vase, die Ihnen besonders gefällt, ein Möbelstück voller Erinnerungen oder einfach ein Bild oder Foto, das Sie glücklich macht: Fangen Sie mit etwas Kleinem an, das Ihnen ein gutes Gefühl gibt, und dekorieren Sie um dieses Stück herum. Experimentieren Sie mit diversen Materialien, Formen und Farben. Mit Wandgestaltung, Dekoration und Accessoires lässt sich die gefühlte Atmosphäre eines Raums verändern, ohne sich neue Möbel anzuschaffen.

Wenn Sie Ihre Wohneinrichtung aber signifikant verändern und teure Anschaffungen tätigen, empfehlen wir Ihnen, die Police Ihrer Haushaltsversicherung sicherheitshalber zu überprüfen. Eventuell möchten Sie die Versicherungssumme nach dem Wert des neuen Hausrats anpassen, um im Schadenfall nicht unterversichert zu sein.

Haushaltsversicherung

Schützen Sie mit der Hausratversicherung was Ihnen lieb ist

Das könnte Sie interessieren:

Zur Magazin Übersicht
Haben Sie eine Frage? Top