Wohnen & Eigenheim

WG-Chaos – was tun, wenn’s kracht?

The time of my life – oder die totale Katastrophe: Ein WG-Leben ist für manche Überraschung gut. Wenn es doch mal kracht, bleibt die Frage: Wer haftet?

Lars schmeisst die Party seines Lebens

Endlich hat er’s geschafft. Hotel Mama hat er hinter sich gelassen, das neue WG-Leben ruft. Und das muss gefeiert werden! Seine beiden Mitbewohner Chris und Benji laden gleich die halbe Nachbarschaft ein. Der nächste Morgen präsentiert sich allerdings unerfreulich: Das Sofa ist demoliert. Die Party hat wohl zu heftig gekracht.

Die Akte Sofa – zahlt die Versicherung?
Während sich Benji auch mit Umzugskisten als Sofaersatz zufrieden gibt, ist für Lars klar: Ein neues muss her. Doch mit welchem Geld? Kurzes Chatten mit Mama bringt ihn auf die richtige Spur: Vielleicht zahlt in diesem Fall die Haftpflichtversicherung, wenn es kein Eigenschaden war? Lars will herausfinden, was wirklich passiert ist. Er trommelt spontan einen WG-Kriegsrat zusammen und klärt einige Fragen:

Wer hat die Haushaltversicherung für die WG abgeschlossen und für wen und was gilt sie?
Glück gehabt. Chris hat die Haushaltversicherung vor dem Einzug bei der Basler abgeschlossen. Damit sind alle Bewohner der WG automatisch in der Hausrat- und Haftpflichtversicherung mitversichert. Und das Sofa wurde damals bei der Berechnung des Hausrats auch schon mitgezählt – sprich, es ist in der Versicherungssumme der Hausratversicherung eingeschlossen.

Wer ist schuld am Sofabruch? Und spielt das eine Rolle?
Was ist überhaupt passiert? Chris glaubt sich zu erinnern, dass die zwei Mädels von nebenan auf dem Sofa eine Kissenschlacht veranstaltet haben. Tatsächlich finden sie im Internet rasch heraus: Waren die Mädels schuld am Sofabruch, haften sie und nicht die Jungs. Die Privathaftpflicht der Mädels würde die Kosten decken.

Moment … war das nicht grobfahrlässig?
Im Internet stossen sie noch auf etwas anderes: den Begriff «Grobfahrlässigkeit». Mist. Die drei werden unsicher: War ihr Verhalten an der Party grobfahrlässig? Bei so viel Alkohol, den Chris und Benji angekarrt haben, war es doch «vorhersehbar», dass was in die Brüche geht? Doch zum Glück kann Chris entwarnen: Mit der Basler Haushaltversicherung muss die WG auch bei Grobfahrlässigkeit keine Leistungskürzungen fürchten. Gemeinsam rufen sie ihren Versicherungsberater an. Er kann abklären, dass bei ihrem «Grenzfall» die Nachbarinnen haften.Bye, bye WG – und jetzt?
Zwei Jahre später wird es Zeit für den Abschied – von Benji, von Chris und dem neuen Sofa. Lars will alleine wohnen und hat schon die passende Wohnung gefunden. Doch wer zahlt jetzt die restliche Miete der WG? Und wie sieht es mit der Haushaltversicherung aus? Was die Mietkosten angeht, haftet der Hauptmieter gemäss Mietvertrag. In diesem Fall Chris. Benji und Lars sind seine Untermieter. Lars willigt ein, noch zwei Mieten zu zahlen, bis er vollständig umgezogen ist, danach teilen Benji und Chris den Betrag untereinander. Die Erfahrung mit dem Sofa noch in guter Erinnerung, ruft Lars bei der Basler an. Ihr Berater weiss: Da nicht die ganze WG umzieht, sondern nur Lars, braucht er für seine neue Bleibe eine eigene Versicherung.

Versicherung online abschliessen

Das könnte Sie auch interessieren:

Haben Sie eine Frage? Top