Zahlen & Sparen

Spartipps für die Ferien

So holen Sie das meiste aus Ihrem Ferienbudget.

Wer in die Ferien fährt, hat bereits einen grossen Teil der Kosten im Voraus beglichen: Der Flug oder die Hin- und Rückreise wurden bezahlt, die Unterkunft gebucht. Was bleibt, sind häufig nur noch die Ausgaben vor Ort. Wer über ein enges Ferienbudget verfügt, möchte daraus verständlicherweise das meiste herausholen. Häufig sitzt das Portemonnaie in den Ferien lockerer als üblich und es wird nicht so streng gehaushaltet, wie man es sonst tun würde. Doch wer einige Tipps befolgt und Fehler vermeidet, kann viel Geld sparen.

Smartphone: Smarte Nutzung im Ausland

Der beste Spartipp hinsichtlich der Handynutzung wäre es, ein Digital Detox zu machen und die Ferien ganz ungestört zu geniessen: Einfach mal das Handy ausschalten, im Hotelzimmer lassen (am besten im Safe) oder konsequent nur WLAN von Hotels, Restaurants und öffentlichen Orten benutzen. Wer einen Anruf erwartet, kann sich im Hotel anrufen lassen, denn auch für eingehende Telefonanrufe bezahlt man im Ausland. Denken Sie daran, Ihre Combox vor den Ferien zu deaktivieren. Hinterlassene Nachrichten können Sie teuer zu stehen kommen – selbst wenn Sie Ihre Combox nicht abhören.

Abgesehen vom Telefonieren ist vor allem das Datenroaming im Ausland mit sehr hohen Kosten verbunden. Wer also auf das mobile Surfen nicht verzichten möchte, kauft am besten ein Datenpaket. Bedenken Sie, dass grössere Datenvolumen günstiger sind, als öfters kleinere Pakete zu kaufen. Versuchen Sie also, Ihr Surfverhalten realistisch einzuschätzen. Wenn Sie diese Regeln befolgen, nutzen Sie Ihr Datenvolumen am effizientesten und sparen dabei Geld:

  • Die mobilen Daten von nicht relevanten Apps deaktivieren. Die meisten Apps verbrauchen auch im Hintergrund Datenvolumen, ohne dass Sie es merken.
  • Wenn Sie in den Ferien gerne Navigations-Apps wie zum Beispiel Google Maps verwenden, können Sie die Karten für die zu bereisenden Orte im Vorfeld herunterladen und speichern. So können sie auch offline verwendet werden.
  • Dasselbe gilt für Streaming-Dienste wie Spotify oder Netflix: Laden Sie Serienfolgen, Filme oder Musik vor Beginn Ihrer Reise herunter. Im Offline-Modus gespeichert, können Sie sie ohne Internetverbindung konsumieren.

Sightseeing zum Nulltarif

Besuche von Museen und weiteren Attraktionen gehen schnell ins Geld. Wer jedoch im Vorfeld etwas recherchiert, findet auch kostenlose Aktivitäten. Dafür sollten Sie den Veranstaltungskalender Ihres Ferienorts konsultieren. Vielleicht haben Sie Glück und es steht ein kostenloses Konzert oder eine freie Führung an. Gratis ins Museum? Auch das ist möglich! In vielen Städten wird an ausgewählten Tagen, zum Beispiel am ersten Sonntag jeden Monats, freier Eintritt gewährt. Ein wichtiger Spartipp sind auch Stadt- und Museumspässe, die besonders in grossen Metropolen angeboten werden. Mit diesen Pässen erhalten Sie Eintritte ohne Wartezeit für viele Museen, Denkmäler und Sehenswürdigkeiten. Ausserdem sind dabei oft noch Rabatte in ausgewählten Souvenir-Shops inbegriffen.

Vor lauter Sehenswürdigkeiten vergisst man manchmal die natürlichen Attraktionen. Ein Spaziergang im Park oder ein Besuch von Seen und Wasserfällen sind ideale kostenlose Ferienaktivitäten, die Sie ebenfalls auskosten sollten.

Günstige Verpflegung

In den Ferien verschlingt die Verpflegung einen Grossteil des Budgets. Wer statt in Hotels in einem Ferienhaus, Apartment oder einem B & B mit einer ausgestatteten Küche übernachtet, kann enorm viel sparen. Ein Besuch auf dem lokalen Markt bietet Ihnen nicht nur die frischesten Produkte, Sie können meistens auch die lokalen Spezialitäten probieren und dabei mit den Einheimischen ins Gespräch kommen.

Wenn Sie sich einen besonderen Restaurantbesuch gönnen möchten, gehen Sie um die Mittagszeit hin. Restaurantbesuche am Mittag stehen vielerorts in einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, denn Mittagsmenüs kosten meistens bedeutend weniger als Abendmenüs. Ideal, wenn Sie ein besonderes Gourmet-Restaurant probieren möchten, das nicht gleich Ihr Ferienbudget aufbraucht.

Neben dem Essen verschlingen auch die Getränke in den Ferien eine Menge Geld. Gehen Sie das nächste Mal statt in eine trendige Bar in einen Supermarkt, kaufen Sie sich Getränke und Snacks und geniessen Sie den traumhaften Sonnenuntergang am Strand. Simpel, romantisch und mit ganz grossem Sparpotenzial.

Ferienausgaben unter Freunden

Wer mit Freunden oder befreundeten Familien reist, kennt die Problematik der gemeinsamen Ausgaben: Mal übernimmt einer die Rechnung, das andere Mal ein anderer – den Überblick zu behalten ist fast unmöglich. Apps können diese Aufgabe für Sie übernehmen. Die App «Splitwise» zum Beispiel erleichtert Ihnen das Leben, wenn Sie mit mehreren Personen reisen. Sie legen eine Gruppe an mit allen Personen und geben jeden Betrag ein, der von einer Person übernommen wurde. Am Ende berechnet die App, wer wem wie viel schuldet. Fair, unkompliziert und potenziell mit Sparpotenzial, da die App genauer ist, als wenn Sie selber versuchen würden, die Ausgaben auszugleichen.

Prioritäten setzen und Kostenübersicht behalten

Es lohnt sich, Ihre täglichen Ausgaben zu notieren und Ihr Ferienbudget im Auge zu behalten. Es ist wichtig, für sich persönlich zu definieren, welche Schwerpunkte Sie setzen möchten. Die einen geben lieber Geld für das Essen aus, andere verpflegen sich selber und gönnen sich stattdessen Erlebnisse und Aktivitäten.

Zahlen und Sparen

Das könnte Sie interessieren:

Zur Magazin Übersicht
Haben Sie eine Frage? Top