Zahlen & Sparen

Spartipps für Familien

Kinder bereichern das Leben. Und dennoch ist es ein offenes Geheimnis: Kinder kosten Geld. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihr Familienbudget schonen und Geld für Freizeit, Ferien und Zukunftsprojekte zurücklegen können.

Sparen beim Essen

Nach den Wohnkosten sind Nahrungsmittel der teuerste Posten im Budget einer Familie. Durch gute Organisation gibt es hier aber auch viel Sparpotenzial. Einige Tipps und Tricks:

  • Führen Sie eine Liste, was Sie in den Schränken, im Kühlschrank und im Tiefkühler haben.
  • Machen Sie einen Menüplan für die Woche. Stützen Sie sich dabei auf die Liste der Zutaten, die Sie auf Vorrat haben. Kaufen Sie nur das ein, was Ihnen für eine vollständige Mahlzeit fehlt.
  • Kochen Sie selbst mit frischen und saisonalen Produkten. Egal, ob Babybrei, Mittagessen oder Snack: Selberkochen ist immer günstiger als Fertigkost.
  • Frieren Sie einige Mahlzeiten ein, die Sie dann an «Heute-keine-Lust-aufs-Kochen»-Tagen geniessen können. Bereiten Sie zum Beispiel die doppelte Menge Bolognesesauce, Kürbissuppe oder Ratatouille zu und frieren Sie die Hälfte ein.

Sparen beim Einkaufen

Planen Sie Ihre Einkäufe im Voraus, damit Sie an der Kasse keine bösen Überraschungen erwarten. Mit einer Einkaufsliste bewaffnet, kaufen Sie weniger Aktionsprodukte, die Sie nicht gar brauchen, oder Sie lassen sich weniger von einer Heisshungerattacke leiten. Einige Ratschläge:

  • Schreiben Sie immer eine detaillierte Einkaufsliste und halten Sie sich daran.
  • Kaufen Sie ohne Kinder und mit vollem Bauch ein.
  • Kaufen Sie nicht verderbliche Grundnahrungsmittel (Mehl, Reis, Pasta usw.) in Familienpackungen.
  • Meiden Sie (gefrorene) Fertigmahlzeiten sowie einzeln verpackte Snacks für Kinder. Verwenden Sie eine Znünibox für die Pause und bereiten Sie die Portionen selber vor (eine Scheibe Brot, ein Täfelchen Schokolade, Früchte und geschnittenes Gemüse, Trockenfrüchte usw.).
  • Kaufen Sie Haushaltsprodukte, Kosmetika und Toilettenpapier, wenn sie in Aktion sind.

Sparen bei der Kleidung

Kinder wachsen schnell. Ihre Garderobe muss andauernd erneuert werden. Der Kleiderposten kann über die Jahre schwer auf dem Haushaltsbudget lasten. Einige Sparideen:

  • Kaufen Sie Kleider am Saisonende. Überlegen Sie sich, was Ihre Kinder im nächsten Jahr brauchen werden und profitieren Sie vom Winter- und Frühlings-Sale. So bezahlen Sie oft weniger als die Hälfte des Preises. Das ist vor allem bei grösseren Investitionen interessant, wie etwa bei Winterjacken, einem guten Paar Jeans, Schuhen usw.
  • Sagen Sie, was Sie brauchen: Ihre Kinder haben vielleicht eine Grossmutter, einen Götti oder eine Tante, die es liiiieben würden, ihnen süsse, kleine Kleider zu kaufen. Zögern Sie in dem Fall nicht, ihnen zu sagen, welche Kleidungsstücke den Kindern noch fehlen – das ist viel besser als drei Röckchen und vier Mützen zu erhalten, die sie nicht brauchen.
  • Besuchen Sie einen Secondhandladen. Für Babys und Kleinkinder findet man dort meistens zahlreiche Kleidungsstücke von guter Qualität und in gutem Zustand. Kinder wachsen nämlich so schnell, dass sie oftmals schon aus ihren Kleidern herausgewachsen sind, bevor sie diese abgenutzt haben.

Sparen bei der Geburt eines Kindes

Ob es das erste Kind ist oder der kleine Bruder, die kleine Schwester: Die Ankunft eines Babys geht nicht spurlos am Portemonnaie vorbei. Hier finden Sie einige Ideen und Vorschläge, wie Sie die Kosten tief halten können:

  • Machen Sie eine Liste mit Babyartikeln, die Sie benötigen. Schämen Sie sich nicht, mit Ihrer Familie, den zukünftigen Paten usw. zu sprechen. Diese freuen sich sicherlich, wenn sie Sie mit etwas unterstützen können, das Sie auch wirklich brauchen.
  • Stöbern Sie durch die Angebote in den sozialen Netzwerken. Es gibt Facebook-Gruppen, in denen Mütter Insidertipps austauschen oder Kleider, Buggys, Wickeltische usw., die sie nicht mehr brauchen, zu einem guten Preis weiterverkaufen.
  • Fragen Sie Bekannte, deren Kinder bereits etwas älter sind, ob sie Ihnen gewisse Sachen überlassen oder ausleihen würden. Ihrer Nachbarin, Freundin oder Cousine würde es sicher viel Freude bereiten, Ihnen so helfen zu können.

Sparen bei Geburtstagspartys

Natürlich werden Kinder auch älter, und Geburtstagspartys gehören bald zu den Feierlichkeiten, die unter keinen Umständen ausfallen dürfen. Wenn Sie sich allen Ideen auf Pinterest und Co. hingeben, kann das Ihrem Portemonnaie schnell schaden. Setzen Sie deshalb auf Einfachheit – und auf die folgenden Ideen:

  • Gestalten Sie die Einladungen selbst. Es braucht nicht viel, beschäftigt die Kinder und kostet einiges weniger, als die Einladungskarten drucken zu lassen.
  • Kaufen Sie die Geschenke im Voraus. Sie wünscht sich diesen Baukasten, aber sein Geburtstag ist erst in drei Monaten? Erfüllen Sie seinen Wunsch nicht sofort – durch das Warten wird er sich nur noch mehr freuen! Die kleine Küche, die Sie ihm unbedingt schenken wollten, ist heruntergesetzt? Vielleicht können Sie sie schon kaufen und bis zu seinem Geburtstag gut versteckt aufbewahren ...
  • Beschränken Sie die Anzahl Kinder. Damit reduzieren Sie nicht nur die Kosten, sondern erleichtern sich am Tag X auch das Leben. Eine gute Faustregel ist zum Beispiel, genauso viele Kinder einzuladen, wie Ihr Kind Jahre alt wird. Bei seinem fünften Geburtstag darf es also fünf Kinder einladen.
  • Wählen Sie ein günstiges Motto, statt teure Deko zu kaufen, die anschliessend nur im Abfall landet. Einige Ideen: eine Pyjamaparty, Nachmittagskino mit Popcorn, ein Ausflug in den Wald, eine Schatzjagd im Garten usw.
  • Beschäftigen Sie die Kinder zu Hause oder spielen Sie Spiele im Garten oder im Park in der Nähe, statt ein fixfertiges Pauschalangebot in einem Freizeitzentrum zu buchen. Kinder haben unendlich viel Fantasie und finden immer einen Weg, sich zu amüsieren.

Sparen auf der Piste

Wintersportler wissen es: Skiferien mit der ganzen Familie sind teuer! In den Topdestinationen schmilzt das Geld schneller als der Schnee. Hier finden Sie ein paar Ideen, damit Sie nicht auf Wintersportferien mit der Familie verzichten müssen:

  • Wählen Sie ein kleines Skigebiet. Allgemein gilt: je grösser die Skiregion, desto teurer die Skipässe. Kleinere Skigebiete sind erheblich budgetfreundlicher.
  • Kaufen Sie Ihre Skipässe im Voraus online. Dank dem dynamischen Preissystem findet man für Tage, an denen weniger Andrang herrscht – zum Beispiel unter der Woche oder ausserhalb der Schulferien –, günstige Tickets.
  • Bringen Sie ein Picknick mit. Restaurants auf der Piste sind meistens eher teuer. Nehmen Sie deshalb Ihr Essen mit und wärmen Sie sich zum Beispiel am frühen Nachmittag bei einer warmen Schokolade auf.

Sparen bei den Fixkosten

Telefon, Fernseher, Internet

Wie viel bezahlen Sie für Ihre verschiedenen Festnetz- und Handyabos? Für Ihren Internetanschluss, das Fernsehen? Machen Sie eine Kostenaufstellung und suchen Sie Kombiangebote, die Ihren tatsächlichen Bedürfnissen entsprechen. Kündigen Sie die Dienste, die Sie nicht mehr brauchen.

Verschiedene Abonnemente

Viel zu oft erneuert man fast automatisch Abonnemente für Zeitschriften, die man gar nicht liest, oder für Onlinedienste, die man gar nicht braucht. Sortieren Sie diese mindestens einmal im Jahr aus und setzen Sie den unnötigen Ausgaben ein Ende.

Versicherungsverträge

Auch seine Versicherungsverträge sollte man einmal im Jahr überprüfen. Einerseits, um zu prüfen, ob alle Risiken gedeckt sind, vor allem, wenn Sie in den vergangenen Monaten hohe Investitionen getätigt haben, und andererseits, um allfälliges Sparpotenzial aufzudecken. Diese Aufgabe können Sie natürlich einem Versicherungsberater anvertrauen der Ihnen hilft, Ihre Versicherungspolicen zu optimieren, damit Sie kostengünstig abgesichert sind.

Ein Tipp: Bei der Basler lohnt es sich, mehrere Versicherungen unter einem Dach zu vereinen. Dank unserem Bonusprogramm Baloise Plus kommen Sie in den Genuss von verschiedenen Vorteilen, wenn Sie mehrere Versicherungen bei uns haben.

Hypothek

Die Verlängerung einer Hypothek ist ein wichtiges Ereignis, das langfristige Auswirkungen auf Ihr Portemonnaie hat. Mit einem vorteilhaften Zinssatz können Sie einige hundert Franken pro Jahr sparen.

Dank unserem Hypothekenbonus profitieren Sie beim Abschluss einer neuen Festzinshypothek bei der Basler von attraktiven Rabatten.

Sparen für morgen

Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps helfen werden, ein paar – am besten sogar hunderte – Franken auf die Seite zu legen. Dieses Geld kann natürlich dazu verwendet werden, einen Familienausflug zu finanzieren oder Ferien, von denen Sie schon lange träumen. Nichts motiviert mehr zum Sparen, als ein erfreuliches Ziel vor Augen zu haben.

Gleichzeitig können die kleinen Sparbeträge auch in die Familienvorsorge fliessen. So

  • schützen Sie Ihre Familie vor harten Schlägen, wie dem Tod oder der Invalidität eines Elternteils;
  • sparen Sie in Hinblick auf Grossprojekte, wie dem Kauf einer Immobilie;
  • bereiten Sie sich auf die Finanzierung von Zukunftsprojekten Ihrer Kinder vor, zum Beispiel ihr Studium;
  • können Sie Ihre Ersparnisse gewinnbringend anlegen; und
  • sparen Sie Steuern, vor allem dank der Steuervorteile der Säule 3a.

Gerne zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Vorsorge optimieren können, damit Ihre Familie den Schutz erhält, den sie verdient.

Schützen Sie Ihre Familie

Wir helfen Ihnen, Ihre Vorsorge zu optimieren

Boosten Sie Ihre Ersparnisse

Mit einem Fondskonto

Das könnte Sie interessieren

Zur Magazin Übersicht
Kontaktinformationen Top