Einbruch

Einbruch

Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Einbruchschutz achten müssen. Machen Sie Einbrechern einen Strich durch die Rechnung!

Unsere Sicherheitsbausteine helfen auch bei Einbruch

Sicherheitsbaustein Sackmesser

Im Falle eines Einbruchs organisieren wir Ihnen notfallmässig rund um die Uhr Handwerker. Bei einem Grossschaden erhalten Sie zusätzlich eine pauschale Auszahlung von CHF 10'000.–. Falls Sie Opfer eines Betrugs beim Zahlungsverkehr werden, übernehmen wir Ihren Vermögensschaden bis CHF 10'000.–.

Mehr erfahren

Sicherheitsbaustein Sorglos

Bei einem Einbruch übernehmen wir im Rahmen der Hausratversicherung auch bei grobfahrlässigem Verhalten die Zahlung des Schadens, ohne Leistungskürzung. Und dies als einziger Versicherer in der Schweiz. Der Sicherheitsbaustein Sorglos beinhaltet auch diverse Leistungen rund um das Thema Einbruch.

Mehr erfahren

Einbruchrisikokarte

Die Einbruchrisikokarte der Basler Versicherungen zeigt die Anzahl Einbrüche auf kantonaler Ebene sowie auf Gemeindeebene auf. Je dunkler die Farbe des Kantons, desto mehr Einbrüche sind im Jahr 2014 verübt worden.

Mit einem Klick auf Ihren Kanton gelangen Sie auf eine Gemeinde Übersicht, bei welcher die Einbruchsgefahr anhand von 5 Kategorien ersichtlich ist.

Mithilfe dieser Einbruchrisikokarte können wir mit unseren Kunden gezielt Präventionsmassnahmen zum Einbruchschutz ergreifen. Unsere Kooperationspartner, welche Alarmanlagen, Türen mit Mehrpunktverriegelungen oder Wertschutztresore anbieten, offerieren im mybaloise Sicherheitsclub bis zu 30 % auf diese Produkte.

Die Einbruchrisikokarte wird auf dem Smartphone nicht angezeigt. Bitte verwenden Sie einen Desktop-PC, Laptop oder ein Tablet um die Karte anzusehen.

Legende

    sehr geringe Einbruchstätigkeit
    geringe Einbruchstätigkeiten
    mässige Einbruchstätigkeiten
    erhöhte Einbruchstätigkeiten
    erhebliche Einbruchstätigkeiten

Beachten Sie, dass Ihr Einbruchsrisiko nicht allein von der Gemeinde abhängt. Studien belegen, dass beispielsweise überdurchschnittlich in Häuser eingebrochen wird, bei denen es ideale Fluchtwege gibt. Auch spielt die öffentliche und private Beleuchtung eine wesentliche Rolle.

Als erste Schweizer Versicherung stellen Ihnen die Basler Versicherungen diese interaktive Risikokarte öffentlich zur Verfügung. Für die Erhebung des Einbruchsrisiko und die abgeleitete Kategorisierung fand ein Abgleich der Daten des Bundesamtes für Statistik und der Basler Versicherungen statt. Diese Daten sind nicht rechtsverbindlich.

Datengrundlage

  • Quelle: BfS, Ständige Wohnbevölkerung nach Kantonen, Stand 31.12.2014
  • Quelle: AFO Marketing AG, Regionaldaten: Bevölkerungsdaten nach PLZ4, Stand 01.01.2014

Informationen zur regionalen Gefährdung

  • Quelle: BfS, Polizeilich registrierte Straftaten gemäss Strafgesetzbuch, nach Kantonen, Ausführungsgrad und Aufklärung, Einbruch- und Einschleichdiebstahl Total, Stand 31.12.2014
  • Quelle: Aktuariat Basler Versicherungen, Regionale Gefährdungsanalyse, Ausgewerteter Stand 01.02.2015  

Tipps und Tricks

Einbrecher haben keine Zeit. Wenn sie nicht innert kürzester Zeit in ein Haus gelangen, lassen sie vom Objekt ab. Schon mit einfachsten Massnahmen können Sie die Gefahr eines Einbruches oder eines Einschleichens deutlich verringern.

Tipps für besseren Einbruchschutz

  • Lassen Sie Türen und Fenster nie unbeaufsichtigt offen und Fenster auch nicht gekippt offen stehen. Schliessen Sie vor dem Verlassen der Wohnung alle Fenster und Türen.
  • Vermeiden Sie Notizen an der Tür oder Mitteilungen im Internet – z.B. auf Facebook – über Ihre Abwesenheiten und Ferienaufenthalte.
  • Benutzen Sie während längeren Abwesenheiten für Ihre Lampen Zeitschaltuhren und lassen Sie auch Ihren Briefkasten leeren. Dadurch erhält man den Eindruck eines bewohnten Hauses oder einer bewohnten Wohnung.
  • Bewahren Sie Geld, Urkunden und andere Wertsachen in einem fest verankerten Tresor oder Bankschliessfach auf. Idealerweise erstellen Sie für den Fall der Fälle von Ihren Wertgegenständen eine Liste und Fotos.

Die Tricks der Betrüger

Trickbetrüger verschaffen sich unter einem Vorwand Zutritt zu Wohnungen und Häusern. Oft nutzen sie die Hilfsbereitschaft der Bewohner aus. Hier einige Tricks und Vorwände der Trickbetrüger:

Vortäuschen einer Notlage

  • Trickbetrügerinnen und -betrüger täuschen eine Schwangerschaft oder Übelkeit vor, behaupten dringend ein Medikament nehmen zu müssen, bitten um ein Glas Wasser, wollen für nicht angetroffene Nachbarn eine Nachricht hinterlassen, auf dem Balkon ein entlaufenes Kätzchen einfangen oder ein dringendes Telefon machen.

Vortäuschen einer offiziellen Funktion

  • Täter behaupten, von den Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerken, der Hausverwaltung oder einem Amt zu sein und verschaffen sich so Zutritt.
  • Täterinnen und Täter geben sich als lange nicht gesehene Verwandte mit akutem Geldbedarf aus – der berühmt-berüchtigte «Enkeltrick».

Wie Sie sich verhalten können

  • Lassen Sie NIE fremde Personen in Ihre Wohnung oder Ihr Haus oder gar alleine in Räumen.
  • Schauen Sie immer durch den Türspion oder informieren Sie sich über die Gegensprechanlage.
  • Installieren Sie Sperrbügel oder Sicherheitsketten. Ein Glas Wasser oder einen Zettel kann man auch durch einen Spalt reichen.
  • Ein entschiedenes Nein, ein energisches Abweisen eines Besuchers oder ein lauter Schrei sind oft wirksam, um ungebetene Gäste zu vertreiben.
  • Verständigen Sie immer die Polizei, selbst wenn Sie nicht auf einen versuchten Trickdiebstahl hereingefallen sind.

Weitere Tipps, Tricks und Infos: myBaloise Sicherheitsclub

Weitere Informationen, Tipps und Tricks finden Sie in unserem Sicherheitsclub. Sie profitieren darüber hinaus von verschiedenen Angeboten und Rabatten.

Sicherheits-App

Tappen Sie nicht im Dunkeln!

Mit der Basler-Sicherheits-App haben Sie Ihren Einbruchschutz im Griff: Viele nützliche Funktionen wie Notruf, Sicherheitstipps und Parkplatz-Maps stehen Ihnen zur Verfügung, wo Sie auch gerade sind. Erfahren Sie mit der App Wissenswertes über die Gaunerzeichen und helfen Sie sogar mit, die Sicherheit zu verbessern: Fotografieren Sie unterwegs entdeckte Gaunerzeichen und schicken Sie sie uns zu, damit wir sie publik machen können.

myBaloise Sicherheitsclub

Tipps und Sonderangebote mit Rabatt

Werden Sie Mitglied unseres myBaloise Sicherheitsclubs und profitieren Sie von bis zu 30% Rabatt für Massnahmen zum Einbruchschutz! Unter anderem mit unseren Kooperationspartnern WaterSave, Kaba und Securiton.

Im E-Shop des myBaloise Sicherheitsclubs können Sie einen Fake TV zu Spezialkonditionen bestellen. Auch finden Sie dort Checklisten sowie interessante Tipps und Tricks.

Sind Sie noch nicht myBaloise Mitglied? Melden Sie sich jetzt an – bei Ihrer Kundenberaterin oder Ihrem Kundenberater oder direkt unter

Gaunerzeichen

Die Geheimzeichen der Einbrecher

Immer wieder tauchen sie auf: die Gaunerzeichen. Einbrecher hinterlegen damit an Briefkästen und anderen Stellen an Häusern und Wohnungen ihre Botschaften. Hier erklären wir Ihnen die gebräuchlichsten Zeichen. Hätten Sie sie erkannt?

Hier gibt’s etwas zu holen

Schützen Sie sich:

  • Leitern und Werkzeuge sicher wegschliessen
  • Keine Abwesenheits-Infos auf Facebook und Co.

Hier gibt es Geld

Schützen Sie sich:

  • Nur wenig Bargeld im Haus
  • Wertsachen im Kaba-Tresor lagern

Alleinstehende Person

Schützen Sie sich:

  • Knüpfen Sie Kontakt zu Ihren Nachbarn
  • Helfen Sie sich gegenseitig

Günstig für einen Diebstahl

Schützen Sie sich:

  • Keine fremden Personen hereinlassen
  • Einbruchsichere Türen

Hier gibt es nichts

Auch wirksam:

  • Fremden keine Auskunft geben
  • Wertsachen im Kaba-Tresor sichern

Bewohner rufen Polizei

Auch wirksam:

  • Fake TV
  • Zeitschaltuhr

Schnell abhauen!

Auch wirksam:

Vorsicht, nicht vorsprechen

Schützen Sie sich:

  • Achtung vor Trickbetrügern
  • Unangekündigte Handwerker im Zweifelsfall abweisen

Achtung bissiger Hund

Auch wirksam:

  • Gute Aussenbeleuchtung
  • Alarmanlage unseres Partners Securiton

Alte Leute

Schützen Sie sich:

  • Videoüberwachung installieren
  • Sperrbügel und/oder Sicherheitskette

Alleinstehende Frau

Schützen Sie sich:

  • Fenster nie unbeaufsichtigt offen/gekippt lassen
  • Türspion nutzen

Nur Männer im Haus

Schützen Sie sich:

  • Einbruchhemmende Fensterbeschläge
  • Abschliessbare Fenstergriffe 

Am Abend kommen

Schützen Sie sich:

  • Zeitschaltuhr montieren
  • Fake-TV installieren

Achtung immer bewohnt

Auch wirksam:

  • Gegensprechanlage nutzen
  • Türe nur bei Gewissheit über den Besucher öffnen

Krank spielen lohnt sich

Schützen Sie sich:

  • Nicht jede Geschichte glauben
  • Bittsteller im Zweifelsfall abweisen

Was tun, wenn Gaunerzeichen auftauchen?

Tauchen diese oder ähnliche Zeichen in Ihrer Gemeinde oder Ihrem Quartier auf, so ist erhöhte Wachsamkeit gefragt. Bereits mit wenigen Massnahmen können Sie den Schutz vor Einbrüchen erhöhen.

Die Basler-Einbruchstudie

Die Zahl der Einbrüche und Einschleichdiebstähle ist in der Schweiz hoch. Die Basler Versicherungen haben sich zum Ziel gemacht, ihre Kundinnen und Kunden sicherer zu machen. Deshalb sind wir einen ungewöhnlichen Weg gegangen, haben unter anderem Einbrecher befragt und die in der Schweiz umfassendste Studie zum Thema Einbruch erstellt. In unserer Studie finden Sie Antworten auf Fragen wie:

  • Was sind die Faktoren, die einen Einbruch begünstigen?
  • Wie können Sie sich dagegen schützen?
  • Wie gehen Einbrecher vor?
  • Wie sollten Sie sich verhalten, wenn Sie Einbrecher überraschen?
  • Welche Folgen tragen die Opfer von Einbrüchen?

Das könnte Sie interessieren

Kooperationspartner

Profitieren Sie von vergünstigten Angeboten unserer Kooperationspartner.

mehr erfahren

Sicherheitsclub

Nutzen Sie das vielfältige Angebot an Sicherheitstipps sowie verschiedene Spezialrabatte in unserem e-Shop.

Jetzt registrieren

Sicherheitsapp

Wir machen Sie sicherer – auch unterwegs! Unsere iPhone-App bietet Ihnen viele nützliche Funktionen.

App herunterladen