Haupt-Inhalt

2015: Die Zahl der Einbrüche nimmt drittes Jahr in Folge ab

Basel, Die Auswertungen der Basler Versicherungen zeigen ein erfreuliches Bild. Seit dem Höchststand im Jahr 2012 nehmen die Einbruch- und Einschleichdiebstähle kontinuierlich ab. Von 2014 auf 2015 um 12 Prozent. Damit zieht die Baloise ein positives Fazit aus der Jahreskampagne 2015, welche zahlreiche Massnahmen wie die Basler Sicherheitstage, den TV-Spot oder die Veröffentlichung der interaktiven Einbruchsrisikokarte zu dem Thema bündelte.

Bis 2012 zeigte der Trend stetig nach oben. Nun kann die Basler nach 2013 und 2014 zum dritten Mal in Folge abnehmende Einbruchszahlen vermelden. Von 2014 auf 2015 nahm die Zahl der gemeldeten Einbruch- und Einschleichdiebstähle um 12 Prozent ab (2013 auf 2014 um 13 Prozent). Die Anstrengungen der letzten Jahre im Bereich der Sensibilisierung und Prävention sowie die verstärkte Präsenz von Polizeipatrouillen zeigen Wirkung. "Wir freuen uns, dass der Trend nun seit drei Jahren abnehmend ist", sagt Mathias Zingg, Leiter Schaden der Basler Versicherungen. "Trotz der erfreulichen Zahlen dürfen wir in unseren Anstrengungen nicht nachlassen. Einzelne Monate bewegen sich immer noch auf einem hohen Niveau." Nach dem erneuten Rückgang der Einbruchszahlen befindet sich die Prämie nun wieder in einem Bereich, der in etwa dem Risiko entspricht.

Sensibilisierung der Bevölkerung mit Zeitschaltuhren und Einbruchsrisikokarte

Im Jahr 2015 hat die Baloise zahlreiche Aktionen durchgeführt, um die Bevölkerung noch stärker für das Thema Einbruch zu sensibilisieren. So machten Mitarbeitende an den Basler Sicherheitstagen Passanten auf das Thema aufmerksam, in dem sie an Bahnhöfen und auf öffentlichen Plätzen Zeitschaltuhren an Passanten verteilten.

Zudem veröffentlichte die Basler im Sommer die interaktive Einbruchsrisikokarte, welche erstmals das Einbruchsrisiko bis auf Gemeindeebene abbildet. In einem Piloten konnten Kunden der Basler in besonders gefährdeten Gemeinden der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft von vergünstigten Sicherheitsangeboten wie Tresoren, Alarmanlagen oder besonders sicheren Fenstern und Türen der Kooperationspartner der Basler profitieren. Einbruchsprävention bleibt auch 2016 ein wichtiges Thema für die Basler und spielt in der Kundenberatung eine tragende Rolle.

Die Basler Versicherungen und die Baloise Bank SoBa agieren gemeinsam als fokussierter Finanzdienstleister, eine Kombination von Versicherung und Bank. Sie sind in der Schweiz führend bei integrierten Lösungen für Versicherung, Vorsorge und Vermögensbildung für Privatkunden sowie kleinere und mittlere Unternehmen. Mit der "Sicherheitswelt" positioniert sich die Basler zudem als Versicherer mit intelligenter Prävention. Die Basler zählt rund 3'300 Mitarbeitende.

Die Basler Versicherungen und die Baloise Bank SoBa sind Teil der Baloise Group mit Sitz in Basel. Die Aktie der Baloise ist im Hauptsegment an der SIX Swiss Exchange kotiert. Die Baloise Group beschäftigt rund 8'000 Mitarbeitende.