Cybersicherheit: 5 bewährte Methoden für KMU

Um Ihr KMU vor Cyberrisiken zu schützen, orientieren Sie sich an den bewährten Vorgehensweisen grosser Unternehmen. Die folgenden fünf Schritte sollten Sie sofort umsetzen.

1. Ernennen Sie einen Sicherheitsbeauftragten

Jeder Mitarbeitende ist für Datensicherheit verantwortlich. Dennoch sollten Sie einen Beauftragten und eine Stellvertretung ernennen. Der Sicherheitsbeauftragte hat die Aufgabe, Sie und Ihr Team regelmässig zu informieren, und dient als Ansprechpartner bei Fragen, Unsicherheiten und konkreten Fällen.

2. Erstellen Sie Sicherungskopien

Das Risiko eines Verlusts sensibler Daten besteht nicht nur im Fall eines Cyberangriffs. Auch ein Brand oder Wasserschäden können einen Datenverlust nach sich ziehen. Deshalb sollten Sie regelmässig Sicherheitskopien erstellen. Es ist wichtig, die Sicherungen an einem anderen Ort als auf den ursprünglichen Datenträgern aufzubewahren.

3. Führen Sie Updates durch

Betriebssysteme und Programme sind nicht immer fehlerfrei. Genau solche Lücken nutzen Malware-Autoren, um Zugriff auf Computer oder Smartphones zu erhalten. Installieren Sie deshalb regelmässig die für Ihr Betriebssystem und Ihre Programme verfügbaren Service-Packs und Sicherheitsupdates. Mit diesen Patches werden Fehler behoben und Lücken geschlossen.

4. Halten Sie sich auf dem Laufenden

  • Die Website «Have I Been Pwned?» sammelt und analysiert «Datenbank-Dumps», also Speicherabbilder, die von Hackern nach einem Datendiebstahl online gestellt wurden. Die Website bietet Nutzern die Möglichkeit, ihre offengelegten Daten zu suchen. Auch können veröffentlichte Passwörter gesucht werden.
  • Das Nationale Zentrum für Cybersicherheit wurde vom Bund gegründet, um den Schutz vor Cyberrisiken zu verstärken. Dort finden Sie Informationen über aktuelle Risiken, Ratschläge zum Schutz Ihres KMU, Checklisten und verschiedene Empfehlungen für die Datensicherheit in Ihrem Unternehmen. Sie können dort auch eventuelle Vorfälle melden, die in Ihrem Unternehmen festgestellt wurden.

5. Schliessen Sie eine Cyber-Versicherung ab

Während grosse Unternehmen oft erhebliche Mittel zur Verfügung haben, um angemessen zu reagieren, sind KMU anfälliger. Zum Beispiel, weil sie nicht über die notwendigen Fachkenntnisse und Personalressourcen verfügen.

Die Baloise bietet KMU Cyber-Versicherungen an, welche die finanziellen Risiken abdecken, zum Beispiel die Kosten für die Wiederherstellung der Systeme und Daten sowie eventueller Lösegeldforderungen, um wieder Zugang zu verschlüsselten Daten zu erlangen.

Das allein reicht aber nicht. Nach einer Cyberattacke brauchen Sie auch Soforthilfe, um den Betrieb möglichst schnell wieder aufzunehmen. Deshalb steht Ihnen ein Team von Fachexperten beratend zur Seite:

  • Wir sind rund um die Uhr, sieben Tage die Woche erreichbar.
  • Wir unterstützen Sie im Krisenmanagement.
  • Wir beraten Sie in juristischen Belangen.
  • Wir übernehmen die Kosten für die Ermittlung der Ursache (forensische Analyse).

Wir helfen Ihnen, zum richtigen Zeitpunkt die betroffenen Adressaten fachmännisch zu informieren.

Interessiert an einer KMU Cyber-Versicherung?

Vergleichen Sie unsere drei Versicherungspakete und berechnen Sie die Prämie

Das könnte Sie interessieren

Zur Magazin Übersicht
Wie können wir Ihnen helfen? Top