Haftpflicht, Recht & Sachwerte

Modernes Recruiting – die wichtigsten Tricks für KMU

Wie KMU erfolgreich Fachkräfte rekrutieren

Grosse Firmen investieren viel Geld in ihre Human Resources-Bereiche und versuchen, die bestqualifizierten Leute für sich zu gewinnen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich als KMU auch mit bescheidenen Mitteln in diesem schwierigen Umfeld behaupten können.

Für Unternehmen wird es generell immer schwerer, geeignete Mitarbeitende zu rekrutieren. Insbesondere bei Fach- und Führungskräften ist der Markt ausgetrocknet und die Suche oft entsprechend langwierig. Firmen stehen in einem zunehmend härteren Wettbewerb um gut qualifizierte Kandidaten. Man spricht von «War for Talents».

Recruiting im Wandel

Noch Ende letztes Jahrhundert war die Publikation von Stelleninseraten fest in den Händen der Printmedien. Das hat sich mit der Verbreitung des Internets radikal geändert. Die überwiegende Mehrheit der Stellenanzeigen wird online auf Job-Portalen geschaltet. Aber manche Personalverantwortliche sind noch immer der Überzeugung, eine Zeitungsannonce wirke seriöser und sei für höher qualifizierte Stellen der geeignete Kanal. Ein fataler Trugschluss. Die Zeiten, als Stellensuchende noch die Stellenbörse von Zeitungen durchsuchten sind endgültig vorbei. Heute, wo fast alle Erwerbstätigen ein Smartphone besitzen, wird online nach einer neuen Stelle gesucht. Dieser Entwicklung sollten Sie unbedingt Rechnung tragen, damit Sie im hart umkämpften Stellenmarkt bestehen können.

Kosteneffizient und modern

KMU haben es im umkämpften Fachkräftemarkt nicht einfach. Im Vergleich zu grossen Unternehmen verfügen sie naturgemäss über weniger Mittel für Human Resources (HR). Aber es gibt Mittel und Wege, wie Sie dennoch geeignete Fachleute für sich gewinnen können.

  • Ergänzen Sie Ihre Unternehmens-Webseite um eine zusätzlich Karriereseite, auf der Sie Ihre Vakanzen publizieren. Wenn Sie diese geschickt formulieren, wird Sie von spezialisierten Suchmaschinen wie etwa «jobagent.ch» gefunden und dort gelistet.
  • Legen Sie auf Ihrer Unternehmensseite auf LinkedIn und Xing ebenfalls eine spezielle Karriereseite an. Hier haben Sie zudem die Möglichkeit, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und Ihre Alleinstellungsmerkmale herauszustreichen.
  • Setzen Sie auf Mitarbeiterempfehlungen. Das geht online etwa mit «kununu.com» oder mit einem eigenen kleinen Mitarbeiterempfehlungsprogramm.
  • Melden Sie offene Stellen dem regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) und schalten sie auf «arbeit.swiss» kostenlose Stellenanzeigen.
  • Erhöhen Sie gegebenenfalls Ihre Reichweite mit Google AdWords oder einer Facebook-Kampagne. Beginnen Sie mit einem kleinen Budget und präsentieren Sie sich unbedingt als attraktiver Arbeitgeber.
  • Falls Sie ein Inserat auf einer Job-Plattform in Erwägung ziehen, sollten Sie unbedingt zielgruppenspezifische Webseiten berücksichtigen, die Ihnen eine gezielte Ansprache der gesuchten Fachleute ermöglichen.

Die richtige Sprache

Nicht nur die Kanäle, über welche die Stellensuche betrieben wird, sind neu, auch der Inhalt von Stellenanzeigen ist radikal anders als noch im letzten Jahrhundert. Während früher lediglich eine kurze Beschreibung der Stelle und der Anforderungen gefragt war, sind Annoncen heute viel umfangreicher und dienen nicht zuletzt auch als Visitenkarte für das Unternehmen. Denn es ist nicht nur die Stelle selbst, die Wechselwillige überzeugt, sich zu bewerben. Ausschlaggebend ist vor allem auch, ob eine Firma sich als attraktiver Arbeitgeber darzustellen weiss. Dazu zählen gute Karrierechancen oder auch ein angenehmes Arbeitsklima. Umfragen zeigen übrigens, dass die Höhe des Gehaltes bei den meisten Stellensuchenden nicht der entscheidende Faktor bei der Wahl eines neuen Arbeitgebers ist.
Ein oft vernachlässigter Aspekt ist, den Text des Stelleninserats nicht nur auf potenzielle Kandidaten auszurichten, sondern auch für Suchmaschinen zu optimieren. Ihr Inserat darf in der Flut von schweizweit über 100'000 Stellenausschreibungen nicht untergehen. Denn viele Arbeitssuchende setzen bei Ihre Recherche ganz einfach auf Google. Achten Sie also darauf, dass Ihre Anzeigen stets die wichtigsten Suchbegriffe wie «Stelle», «Job» oder «Anstellung» und natürlich die entsprechende Berufsbezeichnung enthalten. Wenn Sie auf Ihrer Firmen-Webseite mehrere Vakanzen gleichzeitig ausgeschrieben haben, dann lohnt es sich eventuell, die Hilfe von professionellen Suchmaschinen-Optimierern in Anspruch zu nehmen, die Ihren Auftritt für kleines Geld entscheidend aufwerten können.

Das könnte Sie interessieren:

Zur Magazin Übersicht
Haben Sie eine Frage? Top