Basler Sicherheitsbegehung - Betriebsunterbruch - Risikomerkblätter

Risikomerkblätter

Ein überhitzter Stecker, eine Zigarette im Mülleimer, unverschlossene Durchbrüche. Ursachen für einen Schadenfall gibt es viele. Doch im Gegensatz zu Naturkatastrophen lassen sich unnötige Risikofaktoren im Betrieb ganz leicht selbst beheben.

Gut zu wissen – so minimieren Sie Ihr Risiko

Risiken im Betrieb sind nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich, lassen sich aber meist einfach vermeiden. Unsere Risikomerkblätter enthalten deshalb Beispiele, Idealzustände und weitere Informationen, um das Gefahrenpotenzial am Arbeitsort niedrig zu halten.

Haben Sie Fragen oder wollen Sie auf Nummer sicher gehen? Unser Sicherheitsexperte nimmt Ihren Betrieb bei einer unverbindlichen Begehung ganz genau unter die Lupe, zeigt Risikofaktoren auf und präsentiert Lösungen, wie diese behoben werden können.

Sicherheitsbegehung vereinbaren

Risiko: Offene Durchbrüche

Um wichtige Leitungen und Kabel zu verlegen, werden auch Brandschutzwände durchbrochen. Bleiben solche Durchbrüche allerdings unverschlossen, beeinträchtigt dies die Schutzfunktion der Mauer oder der Decke. Im Brandfall gelangen so Hitze, Rauch und Feuer durch die Öffnung in benachbarte Bereiche. Die richtige Abschottung der Durchbrüche kann daher die Ausbreitung des Schadens verhindern.

Ausführliche Beispiele und Tipps zum Thema gibt das Risikomerkblatt:

Risiko: Heissarbeiten

Bei Heissarbeiten wie Schweissen, Löten oder Brennschneiden ist Vorsicht geboten. Achten Sie auf die Gefahrenschulung Ihrer Mitarbeiter und mögliche brennbare Materialien in der Umgebung. Überprüfen Sie regelmässig die Geräte. Eine mobile Sicherheitsausrüstung zum raschen Löschen eines durch Heissarbeiten verursachten Brandes kann im Notfall Schlimmeres verhindern.

Was Sie zum Thema unbedingt beachten sollten, erklärt das Risikomerkblatt:

Risiko: Mehrfachstecker

Hintereinander geschaltete Stecker, frei liegende Kabel und schlecht geschützte Stromleitungen können zu Überlastungen und dadurch zu einem Brand führen. Dazu kommt die Unfallgefahr für Personen. Deshalb sollten elektrische Anschlüsse immer fachgerecht über Verteilleisten realisiert und Stolperfallen vermieden werden.

Mehr zur fachgerechten Umsetzung von elektrischen Anschlüssen findet sich im Risikomerkblatt:

Risiko: Handfeuerlöscher und Wasserlöschposten

Sie sollten Schlimmeres verhindern, aber in vielen Fällen sind Feuerlöscher und Wasserlöschposten schwer zugänglich. Sie sind durch Materiallager verstellt oder nicht genügend markiert. Auch andere Dinge gibt es bei Feuerlöschern zu beachten: Wussten Sie beispielsweise, dass die Wahl des Löschmittels eine Rolle spielt? Oder der Schlauch eines Wasserlöschpostens mindestens einmal im Jahr durchgespült werden sollte?

Alle zu beachtenden Punkte und Beispiele finden sich im Risikomerkblatt:

Risiko: Abfallbehälter

Zur Brandursache wird immer mal wieder ein Abfallbehälter. Da Container und Papierkörbe meist leicht brennbares, lose gesammeltes Material enthalten, können bereits kleine Funken oder die Glut einer Zigarette zu einem Brand führen. Mit einem feuerfesten Behälter und einem Deckel zum Schliessen lässt sich die Gefahr allerdings leicht eindämmen.

Ausführliche Informationen und Tipps gibt das Risikomerkblatt: 

Geschichten und Wissenswertes zum Thema Betriebsunterbruch:

Wir machen weiter!

Die Kerzenfabrik Lienert in Einsiedeln ging in Flammen auf. Dank der Basler und vielen Helfern führt Inhaber Otmar Lienert seinen Betrieb heute weiter.

mehr erfahren

10 Gründe für Betriebsunterbruch

Diese 10 Gründe gehören zu den häufigsten Ursachen eines Betriebsunterbruchs. 

mehr erfahren

«Wir machen alles neu»

Ein Brand zerstörte die Papeterie Pfaff in Sissach. Doch dank der Basler konnte das Geschäft wieder eröffnet werden – heller und schöner als zuvor.

mehr erfahren