Das Bild zeigt ein Büro mit vier Mitarbeitenden. Diesen Mitarbeitenden steht das Wasser buchstäblich bis zum Hals.

Baloise Care

Damit Ihren Mitarbeitenden das Wasser nicht bis zum Hals steht

Betriebliches Gesundheitsmanagement lohnt sich

Graphische Darstellung des Job-Stress Index 2015. Die Graphik zeigt auf, dass von den 4.9 Millionen Erwerbstätigen in der Schweiz 22,5 Prozent hoch gestresst und erschöpft sind. Nur 28,6 Prozent der Erwerbstätigen befinden sich im unkritischen Bereich und können somit ihre volle Leistung erbringen.
Job-Stress Index 2015

Mehr als jeder 5. Arbeitnehmende in der Schweiz ist in Zusammenhang mit Belastungen am Arbeitsplatz hoch gestresst und erschöpft (22,5%). Daraus resultieren doppelt so viele Fehlzeiten und dreimal so hohe Leistungseinbussen wie von Arbeitnehmenden im grünen Bereich (28,6%). Als Führungskraft haben Sie ein grosses Interesse daran, dass Ihre Mitarbeitenden gesund sind und bleiben und dadurch auch hoch produktiv sind.

Präsentismus kostet das Unternehmen Geld

Das Bild zeigt eine graphische Darstellung einer Pyramide. Diese zeigt auf, dass 10 Prozent aller Arbeitnehmenden arbeitsunfähig bzw. krank sind. 25 Prozent  befinden sich im kritischen Bereich. Sie sind anwesend, können jedoch nicht ihre volle Leistung erbringen. Nur 10 Prozent sind voll einsatzfähig und motiviert.

Arbeitnehmende im kritischen Bereich sind anwesend, können jedoch nicht ihre volle Leistung erbringen. Dieses Phänomen kostet Unternehmen 2-3 mal mehr als die Kosten für Fehlzeiten und ist die Vorstufe der Langzeitausfälle. Mit unserem betrieblichen Gesundheitsmanagement Baloise Care setzen wir frühzeitig an und verhindern den Ausfall von Mitarbeitenden.

Wie viel können Sie durch BGM einsparen?

Berechnen Sie für Ihr Unternehmen, wie viel Sie dank gesundheitsförderlichen Massnahmen einsparen könnten. Geben Sie einfach Ihre Branche, die Anzahl Mitarbeitenden und die Gesamtlohnsumme ein und schon sehen Sie Ihr persönliches Einsparpotential.

Disclaimer - Der Rechner basiert auf dem Job-Stress-Index (Gesundheitsförderung Schweiz). Der Index erhebt die Stressbelastung am Arbeitsplatz und drückt das Verhältnis zwischen Belastungen und Ressourcen aus. Er berechnet die daraus resultierenden Fehlzeiten und Produktivitätsverluste. Der Rechner geht vom schweizerischen Durchschnitt aus. Um ein Gleichgewicht zwischen Belastungen und Ressourcen zu erzielen empfiehlt Gesundheitsförderung Schweiz, die Mitarbeitendenbefragung S-Tool einzusetzen.

Was können Sie für die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden tun?

Unabhängig davon, ob Sie bereits mit Massnahmen zur Gesundheitsförderung aktiv sind oder damit starten wollen, wir helfen Ihnen gerne. Denn es gibt meistens etwas zu verbesssern. Wir richten die Lösung auf Ihre Bedürfnisse aus.

Übersicht über das Baloise Care Programm

Die Graphik zeigt eine Übersicht über das Baloise Care Programm, bestehend aus den Bausteinen  Basics (BGM aufbauen, Fehlzeitenmanagement, Früherkennung und Ergonomie), Specials (Gesundheitsmessung, Stimmungsmessung und Resilienz) und Safe (24 Stunden Helpline und Case Management Plus).

Was tun, dass Ihre Mitarbeitenden volle Leistung bringen und dabei gesund bleiben? Auch in fünf Jahren noch? Mit Baloise Care, bestehend aus Basics, Specials und Safe, haben wir alle nötigen Massnahmen für Sie bereit. Wir beraten Sie gerne, kostenlos und unverbindlich.

Das Baloise Care Programm ist Bestandteil nachfolgender Versicherungen: Krankentaggeld, UVG und UVG-Ergänzungsversicherung.

Beratung vereinbaren

Basics

BGM aufbauen

Nachhaltige Erfolge mit betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) sind uns wichtig. Damit dies gelingt, setzen wir auf die Zusammenarbeit mit Ihnen. Wir beraten Sie, planen mit Ihnen zusammen Ihre auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Lösung und begleiten Sie als Sparringspartner in der Implementierung.

Fehlzeitenmanagement

Ein Programm für Unternehmen, die mit hohen Fehlzeiten konfrontiert sind. Wir beraten Sie und Ihre Führungskräfte, wie Sie Fehlzeiten systematisch reduzieren können. System, Prozesse und Schulung werden auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Früherkennung

Wir schulen Sie und Ihr Führungsteam. Dabei geht es darum, Warnsignale frühzeitig zu erkennen und zu verstehen, was Sie tun können, damit Ihre Mitarbeitenden entlastet werden, sich wohl fühlen und 100% produktiv sind.

Ergonomie

Um als Betrieb innovativ und produktiv zu bleiben, ist ein optimal gestaltetes Arbeitsumfeld zentral. Wir beraten Sie zur Verbesserung von Arbeitsplätzen und Prozessen, bei denen ergonomische Probleme die Arbeit negativ beeinflussen.

Specials

Gesundheitsmessung (HRV)

24 Stunden Gesundheitsmonitoring – einfaches Messen Ihrer Herzvariabilität mit einem Mini-Rekorder im Alltag. Die Selbstmessung ist individuell, persönlich und fördert gesundes Verhalten dort, wo es nötig ist.

Stimmungsmessung

«Wie war dein Tag? Drücke rot oder grün!» Ein simples Hilfsmittel, um die Stimmung im Unternehmen zu messen, die Ergebnisse zu reflektieren, gemeinsam Verbesserungen einzuleiten und das Arbeitsklima zu verbessern. Einfach, bewegend und hoch effektiv.

Resilienz

Change, Tempo, Taktung – wir stehen ständig unter Strom. Und immer mehr von uns stossen an ihre Grenzen. Wir schulen Sie und Ihr Führungsteam, was Sie tun können, damit Sie und Ihre Mitarbeitenden eine hohe Leistung erbringen und dabei nicht erschöpfen.

Safe

24 Std. Helpline

Private oder geschäftliche Sorgen können die Konzentration und Leistung Ihrer Mitarbeitenden massiv beeinträchtigen. Mit unserem EAP (Employee Assistance Program) entlasten wir unmittelbar dann, wenn es darauf ankommt. Gratis, unbegrenzt, anonym, rund um die Uhr, telefonisch oder vor Ort, in vier Sprachen und mehr.

Case Management Plus

Vor allem KMU sind auf den Einsatz jedes Mitarbeitenden angewiesen. Langzeitausfälle können Service, Produktion und Image massiv beeinträchtigen. Mit einer frühzeitigen Unterstützung, individuell auf die Bedürfnisse abgestimmt, führen Sie Ihre Mitarbeitenden zur vollen Leistung zurück und wirken Ausfällen entgegen.

Unser Kursprogramm

  • Belastungen erkennen - Präsentismus verhindern

    Prävention Psychosozialer Risiken am Arbeitsplatz

    Art der Veranstaltung: Einführendes Seminar; Führungsschulung

    Termin, Dauer: ---, 09.00 -16.30 Uhr

    Veranstalter, Kursort: AEH, Im Betrieb oder überbetrieblich

    Beschreibung:

    Psychische Gesundheitsprobleme sind in der heutigen Gesellschaft weit verbreitet und stellen eine neue Herausforderung dar. Ein Teil der Risiken hängt direkt mit den Arbeitsbedingungen zusammen. Als psychosoziale Risikofaktoren am Arbeitsplatz gelten Faktoren bei der Arbeit, welche Leistung, Zufriedenheit und Motivation am Arbeitsplatz verringern sowie die psychische und die physische Gesundheit des Einzelnen beeinträchtigen können.

    Ausbildungsziel:

    Die Teilnehmenden verstehen und kennen die Zusammenhänge von psychosozialen Risikofaktoren und deren Auswirkungen auf den Menschen. Mit Hilfe einer einfachen Checkliste können sie Arbeitsbelastungen in den Bereichen Arbeitsaufgabe, -organisation, -umgebung und soziale Bedingungen erheben und erste Massnahmen ableiten. Sie erlangen Sicherheit im Umgang mit Mitarbeitenden mit psychischen Problemen. Insbesondere können Sie psychische Probleme bei Mitarbeitenden früh erkennen, ansprechen und Massnahmen einleiten.

    Zielgruppe: Führungskräfte, HRM

    Voraussetzung für die Teilnahme:

    • Interesse an Informationen zum Thema Prävention psychosozialer Risiken inkl. Schutz der persönlichen Integrität
    • Absicht, die Arbeitsbedingungen im Betrieb zu verbessern, die Gesundheit der Mitarbeitenden zu fördern und Kosten zu sparen
    • Bereitschaft zur aktiven Teilnahme und zum Austausch von Erfahrungen

    Inhalte:

    • Informationen über die relevanten Arbeitsbelastungen in der Schweiz und deren Kosten
    • Psychosoziale Risiken inkl. Schutz der persönlichen Integrität (Mobbing, Diskriminierung, sexuelle Belästigung, Gewalt)
    • Kurzfristigen und langfristigen Folgen und Erkennungsmerkmale von Fehlbeanspruchung
    • Reflexion eigene Belastungssituation und eigener Umgang mit Belastungen
    • Vorgehen Erfassung Belastungsfaktoren (Checklisten) und Ableitung erste Massnahmen; wichtigste Gestaltungsmerkmale gesundheitsförderlicher Arbeit
    • Anzeichen und Beobachtungsmerkmale von psychischen Problematiken bei Mitarbeitenden, Möglichkeiten als Vorgesetzte

    Teilnehmendenzahl: 5-16 Teilnehmende

  • Resilienz-Training

    Balance zwischen Leistung und Gesundheit

    Kurzbeschreibung: Resiliente Menschen können auf die Anforderungen wechselnder Situationen flexibel reagieren. Schwierigkeiten und Belastungen, die sich ihnen in den Weg stellen, bieten ihnen die Möglichkeit, bisher nicht wahrgenommene Entwicklungsmöglichkeiten zu entdecken, anzuwenden und auszubauen. In diesem Training wird die Resilienz im privaten und beruflichen Bereich gezielt gestärkt. Physische und mentale Kraft, Ruhe und Ausgeglichenheit bilden die Basis von Zufriedenheit und zuverlässiger Leistungsfähigkeit. Im Resilienz-Training steht die verantwortungsbewusste und eigenverantwortliche Selbststeuerung im Fokus. Gewohnte Denk- und Verhaltensweisen sowie der persönliche Energiehaushalt werden systematisch überprüft und weiter entwickelt. Das in jeglicher Hinsicht bewegende Training wirkt als gezielte Burnout-Prävention und erhöht die Selbstwirksamkeit.

    Zielpublikum: Menschen, die sich bewegen und ihre Resilienz gezielt weiter entwickeln möchten und die bereit sind, dafür Verstand, Gefühl, Körper und Seele einzusetzen.

    Schwerpunkte: Reflektion der privaten und beruflichen Lebenswirklichkeit in vier Phasen:

    Klärung: Was belastet mich?
    Entlastung: Wie fühlt es sich leichter an?
    Ausrichtung: Wo will ich hin?
    Umsetzung: Was ist der direkte Weg?

    Ihr Nutzen: Sie erkennen Ihre persönlichen Faktoren, die Ihnen Stärke verleihen, aber auch jene, die Ihnen im Weg stehen und lernen, wirkungsvoll damit umzugehen. Sie erkennen, wie Sie auch unter grossem Druck wieder eine gesunde Distanz erlangen und wie Sie negativen Erfahrungen Sinn geben und diese positiv umdeuten können. Sie können künftigen Herausforderungen mit Mut, Disziplin und Glauben an die eigene Selbstwirksamkeit begegnen. Sie setzen sich mit Ihren Grenzen und Glaubenssätzen auseinander und ermitteln ihr wahres Veränderungspotential. Sie erkennen Ihre eigenen Möglichkeiten der Resilienzentwicklung und erarbeiten konkrete Veränderungsziele. Sie lernen, wie Sie visions- und sinnorientiert zum aktiven Gestalter Ihres Lebens und Leistens werden. Sie setzen Ihre Ziele unmittelbar in Ihrer Lebenswirklichkeit um.

    Methoden: Nebst kurzen Theorie-Inputs arbeiten wir vor allem handlungsorientiert in Workshops; einzeln und in Kleingruppen, mit viel Bewegung drinnen und draussen. Wir wenden kreative und anregende Methoden aus dem Coaching, der Erwachsenenbildung sowie aus dem Achtsamkeitstraining an. Sie profitieren zudem vom moderierten Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmenden.

    Veranstalter: Morgenthaler Consulting GmbH, Grüsch. Kooperationspartnerin HBT Akademie, Deutschland

    Trainer: Harri Morgenthaler, dipl. Coach, Supervisor und Organisationsberater BSO, dipl. Sozialarbeiter FH/BSc, Erwachsenenbildner mit eidg. FA, zert. Fachmann für betriebliches Gesundheitsmanagement FH/CAS, zert. Resilienztrainer HBT weiteres Teammitglied mit Coaching-Ausbildung und zert. ResilienztrainerIn HBT.

    Dauer: 2-Tagesseminar mit Übernachtung und Abendarbeit am ersten Abend.

    Ort: Hotel Scesaplana, Schlossstrasse 16 in Seewis-Dorf, Tel. 081 307 54 00, www.scesaplana.ch
    Dieses Training wird auf Wunsch auch Inhouse angeboten.

    Teinehmerzahl: 5-12 TN

     

  • Umgang mit Fehlzeiten

    Rückkehrgespräche führen und Mitarbeitende unterstützen

    Art der Veranstaltung: Einführendes Seminar; Führungsschulung

    Termin, Dauer: ---, 09.00 – 16.30 Uhr

    Veranstalter, Kursort: AEH, Im Betrieb oder überbetrieblich

    Beschreibung:

    Im Kurs werden typische Verteilungen und Verläufe von Fehlzeiten sowie ein Konzept des Fehlzeitenmanagements zur Reduktion krankheits- und unfallbedingter Ausfälle aufgezeigt. Häufige Hintergründe von Fehlzeiten werden anhand von Fällen erläutert. Die wichtigsten Aspekte einer wertschätzenden Kommunikation werden interaktiv erarbeitet. Die unterschiedlichen Rollen und Aufgaben der Einzelnen (Mitarbeitende, Führungskräfte, HRM, Externe) werden aufgezeigt.

    Ausbildungsziel:

    Die Teilnehmenden kennen die Ziele, den Prozess und die Bausteine des Fehlzeitenmanagements. Sie kennen ihre Aufgaben sowie mögliche Ursachen von krankheits- und unfallbedingten Ausfällen. Sie können Probleme rechtzeitig erfassen und Rückkehrgespräche nach dem Motto „Hinschauen – Ansprechen – Handeln" situationsgerecht führen. Mit dem Wissen über in- und externe Unterstützungsmöglichkeiten sind sie in der Lage, dem Betroffenen in der Problemlösung sowie in der Wiedereingliederung zu helfen.

    Zielgruppe: Führungskräfte, HRM

    Voraussetzung für die Teilnahme: 

    • In der Regel bei Einführung eines Fehlzeitenmanagements im Betrieb 
    • Interesse an Informationen zum Thema Fehlzeitenmanagement
    • Absicht, die Mitarbeitenden bei gesundheitlichen und anderen Problemen zu unterstützen
    • Bereitschaft zur aktiven Teilnahme und zum Austausch von Erfahrungen

    Inhalte:

    • Information über die Fehlzeitensituation in der Schweiz und deren Kosten
    • Verteilung von Fehlzeiten (kurz- / Langzeitausfälle), Fehlzeitenmuster, häufige Ursachen
    • Prozess eines systematischen Fehlzeitenmanagements, Stufen und Inhalte der unterschiedlichen Rückkehrgespräche
    • Die unterschiedlichen Rollen und Aufgaben aller Beteiligten
    • Dokumentation und Hilfsmittel
    • Früherkennung von Krisenmerkmalen
    • Wiedereingliederung bei Langzeitausfall, Möglichkeiten der externen Unterstützung

    Teilnehmendenzahl: 5 – 16 Teilnehmende

Melden Sie sich noch heute für einen unserer Kurse an.

Zur Anmeldung

Fragen? Rufen Sie uns an: 00800 24 800 800

Oder schreiben Sie uns. Wir beraten Sie gerne!