Simsala Gym: das andere Fitnessstudio

Salomé Dreier, Agiles Team KMU
29. August 2022
Gründerstories
Fitness plus Physiotherapie plus Coaching macht Simsalabim das Simsala Gym. Weil sich hinter jedem Training nicht nur physische, sondern auch psychische Motive verbergen, hat Martin Fischer zusammen mit Johannes Greber ein etwas anderes Fitnessstudio gegründet.

Von der Idee zum eigenen Business

Mit seinem grossen Erfahrungsschatz – über 20 Jahre arbeitete er als Therapeut in einer psychosomatischen Klinink – begleitet und unterstützt Martin Fischer Menschen mit verschiedenen Bedürfnissen. Als Mental Coach stehen auch immer wieder Themen wie gesunde Ernährung oder die Balance zwischen Familie, Arbeit und Freizeit im Fokus. Als er über Zufälle als Geschäftsleiter ein Fitnessstudio übernahm, merkte er, wie gut sich seine therapeutischen und sportlichen Erfahrungen kombinieren lassen. Die Idee von einem neuartigen Studio für Physiotherapie, Coaching und Fitness reifte heran.

In Physiotherapeut Johannes Greber fand Martin Fischer den perfekten Partner für sein Vorhaben. Auch er hat über zehn Jahre Berufserfahrung. 2012 arbeitete er in der gleichen Rehabilitationsklinik wie Martin Fischer. «Als angefressene Ausdauersportler fanden wir schnell den Kontakt zueinander. Wir waren bekannt als das Duo: Der eine rennt, der andere fährt Velo», erinnert sich Johannes Greber. Keine Woche musste er deshalb überlegen, als er von Martin Fischers Idee des etwas anderen Fitnessstudios hörte.

Wir animieren Menschen, wieder mehr auf ihr Herz zu hören – im doppelten Sinne: körperlich und mental.

Martin Fischer, Co-Inhaber Simsala Gym

Aller Anfang ist schwer

Im Dezember 2020 starteten die beiden – wortwörtlich – ins Abenteuer Selbständigkeit. Direkt nach der Gründung ging die Schweiz für vier Monate in den Corona-Lockdown. Für Ausgleichszahlungen war das Unternehmen zu jung. Das Duo liess sich davon aber nicht entmutigen. Im Gegenteil: «Wir verloren nie den Humor und nutzten den Lockdown als kreative Chance», erinnert sich Martin Fischer. Schwierig war die Situation dennoch: «Nicht zu wissen, in welche Richtung es geht, war emotional belastend.»

Eine Unternehmensgründung als Mittel zum Zweck wird nicht funktionieren. Man muss auch mit Herz und Seele dabei sein.

Johannes Greber, Co-Inhaber Simsala Gym

Ohne Unterstützung geht es nicht

Umso wertvoller und wichtiger war die Unterstützung. «Unsere Familien standen uns immer zur Seite und glaubten an uns und unsere Idee. Auch Baloise griff uns unter die Arme, indem sie während des Lockdowns die erste Rate der Versicherungsprämie zeitlich auf den April verschob. Das war für uns eine grosse Entlastung», sagt Johannes Greber.

GA_Aarau_SymsalaGym_960x560px

Als Ausdauerathleten sind wir auf langen Distanzen unterwegs. Das hat uns bei unserem turbulenten Start geholfen. Wir wussten, wir können kämpfen und halten durch.

Johannes Greber, Co-Inhaber Simsala Gym

Familiär, ganzheitlich, individuell

Seit gut einem Jahr erfahren Kundinnen und Kunden im familiären Simsala Gym nebst dem körperlichen Training wie funktionellen Bewegungsabläufen, Marathonbegleitung und Skillstrainings auf Wunsch auch ergänzende Coachings im Bereich Psychohygiene, Achtsamkeitstraining sowie Spannungsabbau. «Wir sind familienorientiert, legen Wert auf Fachkompetenz und eine individuelle und wertschätzende Betreuung», erklärt Johannes Greber.

Mit Baloise haben wir eine lokale und sympathische Versicherung gefunden. Menschlich hat es sofort gepasst – so gut, dass unser Kundenberater heute sogar bei uns trainiert.

Martin Fischer, Co-Inhaber Simsala Gym

Überzeugt selbständig

Familie ist den beiden Gründern auch privat sehr wichtig. «Durch die Selbständigkeit haben wir eine ganz neue Work-Life-Balance erhalten», sagt Martin Fischer. «Als Familienväter schätzen wir die Flexibilität. Wir beide teilen uns die Kinderbetreuung mit unseren Ehefrauen», ergänzt Johannes Greber. Hinzu kommt die Freude an der Verantwortung und der Vielfalt: «Physiotherapie, Buchhaltung, Strategie – im Gegensatz zu früher bin ich heute ein Allrounder.»

Die Freude an der Arbeit sehen die beiden Gründer als Voraussetzung für eine Selbständigkeit. «Wichtig ist zudem, dass man realistisch bleibt. Anfängliche Durststrecken sind normal. Wer gleich zu Beginn materielle Höhenflüge erwartet, wird enttäuscht werden», erklärt Martin Fischer. Sein Tipp an Gründerinnen und Gründer: «Seid mutig, bleibt euch aber immer treu. Geht nicht mit jedem Fähnchen, sondern vertraut auf eure Fähigkeiten und Qualitätsmerkmale.» An diesem Motto halten Martin Fischer und Johannes Greber selber auch fest. Im Simsala Gym wird es auch künftig keine kurzfristigen Fitnesshypes geben. Vielmehr setzen sie auf ihr aussergewöhnliches und einmaliges Konzept und treiben dieses mit ihrer Expertise voran.

Simsala Gym

Psychisch und physisch fit – das andere Fitnessstudio, das Physiotherapie, Coaching und Fitness vereint

Firmengründung in der Schweiz

Wir helfen Ihnen mit praktischen Infos, Tipps und Downloads in die Selbstständigkeit

Kontaktinformationen Top