Versicherungen für Selbstständige: Was Pflicht ist und was Sinn macht

Manuel Thomas, Agiles Team KMU
1. Juni 2022
Gründung
Wenn aussergewöhnliche Ereignisse zu gesundheitlichen oder wirtschaftlichen Schäden führen, kommen Versicherungen für die Kosten auf. Die passende Versicherung kann im Ernstfall Ihre unternehmerische Existenz sichern. Nur, welche Versicherung passt zu Ihrer Firma? Wir geben Ihnen einen Überblick.

In der Gründungsphase müssen sich angehende Unternehmerinnen und Unternehmer zwingend auch mit Versicherungen beschäftigen. Zwei Versicherungstypen stehen dabei im Vordergrund: die Sozialversicherungen und die Betriebsversicherungen. Welche Versicherungen für Sie und Ihre Firma von Vorteil sind, zeigt Ihnen unser Versicherungs-Check. Mit lediglich vier Angaben kommen Sie zu Ihrer individuellen Empfehlung.

Was für Versicherungen braucht man als Selbständiger? Welche Versicherungen obligatorisch und welche freiwillig sind, hängt von der Rechtsform ab, die Sie gewählt haben:

  • Selbstständig Erwerbende – dazu zählen auch Freelancerinnen und Inhaber von Einzelfirmen – sind weitestgehend selbst für ihre Absicherung verantwortlich.
  • Inhaberinnen und Inhaber von Aktiengesellschaften oder GmbH, die in ihrer Firma arbeiten, gelten für die Sozialversicherungen als Angestellte. Daher sind für sie viele Versicherungen obligatorisch.

Sozialversicherungen gewährleisten den gewohnten Lebensstandard

Zu den Sozialversicherungen gehören in der Schweiz alle Versicherungen, die den versicherten Personen und ihren Angehörigen einen angemessenen Lebensstandard gewährleisten: im Alter sowie bei Invalidität, Krankheit und Unfall. Die nachfolgende Aufstellung zeigt Ihnen, was Pflicht ist und was nicht – und was Sie von welcher Versicherung erwarten dürfen.

AHV, IV und EO

Arbeitslosenversicherung

Pensionskasse

Private Vorsorge

Kranken- und Krankentaggeldversicherung

Unfallversicherung

Betriebsversicherungen schützen die Firma vor Schäden und Verlusten

Bei den Betriebsversicherungen steht das Wohl der Firma im Mittelpunkt. Betriebe sind unterschiedlichsten Risiken ausgesetzt, die gerade bei Start-ups und Kleinunternehmen schnell einmal zu existenzbedrohenden Schäden führen können. Die Betriebsversicherungen stehen Ihnen zur Seite, wenn solche Risiken zu Schäden bei Kunden oder in Ihrer Firma führen. Sie sind in den meisten Fällen freiwillig und verteilen sich grob auf zwei Gruppen:

  • Vermögensversicherungen schützen einen Betrieb vor finanziellen Verlusten, die durch fehlerhafte Eigenleistungen, durch juristische Streitigkeiten oder andere schwer beeinflussbare Faktoren entstehen. Im Vordergrund stehen hier die Betriebshaftpflicht, der Betriebsrechtsschutz und die Cyberversicherung.
  • Sachversicherungen bieten Schutz bei Schäden, die durch Feuer, Wasser, Glasbruch und Diebstahl entstehen. Wichtig für Selbständige und Jungunternehmen sind die Sachversicherung und die technische Versicherung.

Haftpflichtversicherung für Ihren Betrieb

Berufshaftpflichtversicherung

Rechtsschutzversicherung für den Betrieb

Cyberversicherung

Sachversicherung

Technische Versicherung

Mit Beratung zu den passenden Versicherungen

Die richtige Versicherung kann im Ernstfall Ihre unternehmerische Existenz sichern. Nur, welches sind die richtigen Versicherungen? Wir zeigen Ihnen, was für Sie obligatorisch und was sinnvoll ist.

Kontaktinformationen Top