Einfach gründen: So geht Firmengründung in der Schweiz

Gründung einer GmbH: So starten Sie Ihre Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Manuel Thomas, Agiles Team KMU
22. März 2022
Vor der Gründung
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, besser bekannt als GmbH, ist in der Schweiz eine verbreitete Kapitalgesellschaft, die von einer oder mehreren Personen gebildet wird. Das Besondere daran: Gesellschafter haften nur bis zur Höhe ihres Anteils am Stammkapital, nicht aber mit dem Privatvermögen.

Alles, was Sie für eine erfolgreiche GmbH-Gründung wissen müssen

Die Gründung einer GmbH ist aufwändiger als diejenige einer Einzelfirma und erfordert fixes Kapital. Der Kapitalbedarf für den Start ist allerdings deutlich geringer als bei einer Aktiengesellschaft (AG). Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen setzen gerne auf diese Rechtsform. Dieser Beitrag gibt Ihnen einen übersichtlichen Einblick in den Gründungsablauf und darüber, was Sie dabei alles tun müssen. Am Ende erwartet Sie eine praktische Zusammenfassung der Vorteile und Nachteile einer GmbH.

Mit dieser Checkliste (PDF, 77 KB) denken Sie bei der Gründung Ihrer GmbH bestimmt an alles.

Was benötigt man für die Gründung einer GmbH?

Wenn Sie sich für die Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung entschieden haben, müssen Sie – im Unterschied zur Einzelfirma – zahlreiche Vorarbeiten leisten. Wenn Sie gut vorbereitet sind, dauert die eigentliche Gründung nicht mehr als ein paar Tage.

Folgende Schritte müssen Sie beachten:

  • Firmennamen abklären und festlegen
  • Gesellschafter und Geschäftsführer bestimmen
  • Gründungskapital einbringen
  • Gründungsakten erstellen und unterschreiben, Unterschriften beglaubigen lassen
  • Gründung beim Notar beurkunden lassen (inklusive Gründungsversammlung)
  • Beim Handelsregisteramt anmelden
  • Bei der AHV-Ausgleichskasse anmelden
  • Obligatorische Versicherungen abschliessen
  • Mehrwertsteuer anmelden

Wie viel kostet die Gründung einer GmbH in der Schweiz?

Die Kosten für die GmbH-Gründung sind vor allem davon abhängig, wie viel externe Leistungen (z. B. beim Treuhänder und Notar) Sie dafür beanspruchen. Die günstigsten Angebote für Beratung und Gründung liegen bei rund 500 Franken. Realistisch sind Kosten zwischen 2'000 Franken und 5’000 Franken. Dazu kommen Gebühren für den Eintrag im Handelsregister (ab 600 Franken) und die Beglaubigung der Unterschriften. Damit Sie eine GmbH gründen können, müssen Sie zusätzlich zwingend ein Grundkapital von mindestens 20'000 Franken einschiessen, was deutlich weniger ist als bei einer AG.

Wie viel Geld braucht man, um eine GmbH zu gründen?

Das Grundkapital beträgt mindestens 20'000 Franken und ist in Stammanteile mit einem Nennwert von mindestens 100 Franken eingeteilt. Jede Gesellschafterin und jeder Gesellschafter muss mit mindestens einem Stammanteil am Stammkapital beteiligt sein. Dieses kann in bar oder in Form von Sachwerten eingebracht werden. Für die Bareinlage müssen Sie bei einer Schweizer Bank Ihrer Wahl ein Sperrkonto eröffnen. Sie bekommen dafür eine Bescheinigung, die Sie zur Gründung benötigen. Sobald der Handelsregisterauszug vorliegt, wird die Bareinlage freigegeben. Bei einer Sacheinlage benötigen Sie einen Revisor, der den Wert der Sacheinlage (etwa ein bestehendes Geschäft oder ein Fahrzeug) prüft.

Zum Stammkapital kommen Gründungskosten von 2'000 Franken oder mehr hinzu. Sie brauchen also Eigenmittel in der Höhe von deutlich über 20'000 Franken. Da es meist einige Wochen oder gar Monate dauert, bis die ersten Kundenzahlungen auf Ihrem Geschäftskonto eintreffen, sollten Sie die Startup-Phase unbedingt ehrlich budgetieren. Das zeigt Ihnen, wie viel Geld Sie wirklich brauchen, bis das Geschäft läuft.

Was muss man bei der Wahl des Firmennamens beachten?

Bei der Wahl des Namens für Ihr Unternehmen sind Sie frei. Einzige Vorschrift: Sie müssen den Firmennamen um den Zusatz «GmbH» ergänzen. Um firmen- und markenrechtliche Probleme zu vermeiden, prüfen Sie die Verfügbarkeit Ihres Firmennamens am besten im Zentralen Firmenindex des Bundes. Prüfen Sie auch die Verfügbarkeit der Webdomain. Wenn die .ch-Domain bereits besetzt ist, zeigt Ihnen domains.ch andere Möglichkeiten auf.

Dem eigenen Unternehmen einen Namen zu geben, fällt oft schwer, ist aber sehr wichtig. Hier kann sich daher eine Beratung durch eine externe Fachperson durchaus lohnen.

Wie viele Personen braucht es im Minimum für die Gründung einer GmbH?

Für die Rechtsform der GmbH brauchen Sie mindestens einen Gesellschafter und einen Geschäftsführer. Sie können allerdings beide Funktionen gleichzeitig ausüben. Es genügt also schon eine einzige Person für die Gründung einer GmbH.

Zwei Regeln sind jedoch zu beachten:

  • Mindestens eine juristische oder natürliche Person (Gesellschafter) muss als Gründer der GmbH eingetragen werden.
  • Mindestens ein zeichnungsberechtigter Geschäftsführer oder eine zeichnungsberechtigte Geschäftsführerin muss den Wohnsitz in der Schweiz haben.

Bei mehreren Gesellschafter/innen gilt, dass alle Inhaber/innen Managementfunktionen wahrnehmen und Entscheidungen über Angelegenheiten treffen, die nicht in die Zuständigkeit der Gesellschafterversammlung fallen. Die Gesellschafterversammlung ist das oberste Organ einer GmbH.

Welche Dokumente brauche ich für die Gründung einer Firma mit der Rechtsform GmbH?

Die Gründung einer GmbH verlangt zahlreiche Dokumente, die Sie unterschreiben müssen.

Anmeldung beim Handelsregister

Bestimmung der Revisionsstelle / Verzichtserklärung eingeschränkte Revision

Lex-Friedrich-Erklärung

Stampa-Erklärung

Beglaubigung der Unterschriften

Wie läuft der eigentliche Gründungsakt ab?

Gesellschaften mit beschränkter Haftung müssen von einem Notariat öffentlich beurkundet werden. Wenn Sie alle Dokumente haben, können Sie einen Termin für die notarielle Beurkundung vereinbaren. Der Notar oder die Notarin wird die Gründungsversammlung abhalten und die öffentliche Beurkundung vornehmen. Damit das Notariat die Gründungsurkunde vorbereiten kann, sollten Sie dieses frühzeitig orientieren und mit den erforderlichen Informationen und Unterlagen beliefern. Notariate prüfen im Vorfeld auf Wunsch Ihre Dokumente. Diese Prüfung ist kostenpflichtig.

💡 Gut zu wissen

Beim Gründungstermin müssen alle Gründungsmitglieder anwesend sein und sich mit amtlichen Dokumenten (Pass) ausweisen. Bei Terminschwierigkeiten können sich Gesellschafter/innen durch andere Gesellschafter/innen vertreten lassen. Sie brauchen dafür eine Gründungsvollmacht der verhinderten Person.

Muss sich eine GmbH im Handelsregister eintragen lassen?

Der Eintrag im Handelsregister ist für eine GmbH obligatorisch. Die Gesellschafter, die identisch sind mit den Eigentümern oder Eigentümerinnen des Stammkapitals, werden mit Namen im Handelsregister eingetragen. Dafür müssen Sie dem Handelsregisteramt die Gründungsurkunde mit der unterschriebenen Anmeldung und den Belegen zur Anmeldung zukommen lassen.

Das Handelsregister liegt im Kompetenzbereich der Kantone. Im Zentralen Firmenindex des Bundes sind die Kontaktdaten aller kantonalen Handelsregisterämter übersichtlich aufgelistet. Normalerweise dauert es etwa zwei bis drei Wochen, bis der Eintrag im Handelsregister publiziert wird. Die Eintragung wird im Schweizerischen Handelsamtsblatt publiziert. Die Kosten des Handelsregistereintrags liegen bei rund 600 Franken.

Welche Versicherungen sind für die GmbH obligatorisch?

Nach der Eintragung im Handelsregister erhalten Sie in der Regel von der zuständigen AHV-Ausgleichskasse ein Anmeldeformular. Damit melden Sie sich und Ihr Unternehmen für die Sozialversicherungsbeiträge an: Neben AHV, IV, und EO gehört dazu auch die Arbeitslosenversicherung (ALV).

Ebenfalls obligatorisch für alle Angestellten der GmbH sind die Pensionskasse (2. Säule) und die Unfallversicherung (Betriebs- und Nichtbetriebsunfall). Es gibt Ausnahmen zu dieser Pflicht. Um Ihren Versicherungs- und Vorsorgebedarf zu klären, ziehen Sie am besten Fachleute bei. Deren Beratung ist in vielen Fällen gratis. 

💡 Gut zu wissen

Gesellschafter/innen, die in der GmbH arbeiten, werden als Arbeitnehmende betrachtet. Sie müssen daher wie andere Mitarbeitende Beiträge an die Sozialversicherungen, die Pensionskasse und die obligatorische Unfallversicherung bezahlen.

Muss eine GmbH Mehrwertsteuer bezahlen?

Eine GmbH ist in der Regel erst ab einem Umsatz von 100’000 Franken obligatorisch mehrwertsteuerpflichtig. Ob Sie der Mehrwertsteuerpflicht unterstellt sind, finden Sie am einfachsten auf der Website der Eidgenössischen Steuerverwaltung heraus. Dort können Sie sich auch anmelden, wenn Sie mehrwertsteuerpflichtig sind.

Vorteile und Nachteile der GmbH

Vorteile Nachteile
Im Vergleich zur AG geringes Mindestkapital von 20'000 Franken Doppelbesteuerung: Kapital und Ertrag der GmbH, Einkommen und Vermögen der Gesellschafter
Haftung: beschränkt auf das einbezahlte Stammkapital, keine persönliche Haftung mit eigenem Vermögen Buchführungspflicht (doppelte Buchhaltung)
Grosse Freiheiten beim Firmennamen, nur Zusatz «GmbH» obligatorisch Höherer Verwaltungsaufwand als bei Einzelfirma aufgrund von gesellschaftsrechtlichen Bestimmungen
Eine Person genügt für die Gründung; aber: mehrere Gesellschafter/innen möglich Revisionsstelle zur Überprüfung der Jahresrechnung ab zehn Vollzeitangestellten
Kapitalgewinne aus dem Verkauf von Stammeinlagen sind steuerfrei Keine Anonymität für Gesellschafter/innen
Einfache Umwandlung in eine AG ohne Liquidation möglich Kein Recht der Geschäftsführenden auf Arbeitslosenentschädigung

Kompetente Unterstützung für die GmbH-Gründung

Fasoon

Das führende Firmengründungsportal der Schweiz Fasoon entlastet Sie professionell vom administrativen Aufwand der Firmengründung

Beratung

Richtig versichert und gut vorgesorgt ist schon der halbe Erfolg. Wir beraten Sie gerne dabei.

Kontaktinformationen Top